Rallye Monza

Das ungewöhnliche Finale einer ungewöhnlichen Saison

Die Rallye Monza springt kurzfristig als Finale eines improvisierten WM-Kalenders ein, der aufgrund der Covid-19-Problematik mehrfach umgestellt und letztlich auf nur sieben WM-Läufe zusammengedampft werden musste.

Entsprechend ungewöhnlich, aber mit einem durchaus interessanten Konzept präsentiert sich die Abschlussveranstaltung in der italienischen Lombardei: Sie ist aus einem reinen Show-Event hervorgegangen, der seit 1978 auf und rund um den Grand Prix-Kurs im Königlichen Park von Monza stattfindet und bei dem sich Motorsport-Legenden aus unterschiedlichen Zwei- und Vierradkategorien mit Rallye-Größen gemessen haben.

In diesem Jahr können die Organisatoren mit 16 Wertungsprüfungen (WP) aufwarten. Sie führen zum Teil durch das Autodromo Nazionale di Monza mit seinen beiden historischen Steilwandkurven und den dazugehörigen Wirtschaftswegen. Speziell die Samstagsetappe findet aber außerhalb der Rennstrecke statt: Dann macht die Rallye einen Abstecher in die südlichen Alpenausläufer mit traditionellen Asphaltprüfungen nördlich von Bergamo bis hin zum Comer See. Das Ergebnis ist der kompakteste WM-Lauf aller Zeiten: Insgesamt 241,14 WP-Kilometern stehen lediglich 272 Kilometer für Verbindungsetappen gegenüber - das gab es noch nie.

Teemu Suninen gehört zu den wenigen aktuellen Rallye-WM-Profis, die schon einmal an dem Show-Event auf der Formel 1-Rennstrecke teilgenommen haben: 2018 kam er auf Platz zwei hinter einem gewissen "Dottore" Rossi ins Ziel. Darauf will der schnelle Youngster aus Tuusula nun aufbauen.

„Tatsächlich habe ich an die Monza Rally Show nur großartige Erinnerungen - das war eine der besten Veranstaltungen, an denen ich jemals mit einem World Rally Car teilnehmen durfte“, bestätigt der 26-Jährige. „In diesem Jahr ist das Format mit einer Etappe in den Bergen ein wenig anders. Aber mit unseren Turbo-Allradlern macht es auf der Rennstrecke unheimlich viel Spaß, da kommen die aerodynamischen Eigenschaften sehr zum Tragen. Ich kann es kaum erwarten, dass es wieder losgeht!“

« zurück