Rallye News

"Das notwendige Glück gehabt"

Nicht nur Markko Märtin zeigte sich nach seinem ersten WM-Sieg überglücklich. Wir haben uns im Ziel der Akropolis-Rallye umgehört.

[b]Gewinner:[/b] Markko Märtin ist überglücklich

[b]Markko Märtin:[/b] "Wir haben immer gewußt, dass auch wir einmal das notwendige Quentchen Glück haben werden. Mit unserem neuen Auto diesen Sieg zu feiern ist doppelt schön, denn wir haben wirklich sehr viel Energie in die Entwicklung des Focus gesteckt."

 

[b]Carlos Sainz:[/b] "Der Kampf mit Petter war sehr schön und ich freue mich über unser Ergebnis. Der zweite Platz sichert unsere Position in der Meisterschaft. Ich sehe dem Start in Zypern sehr optimistisch entgegen."

 

[b]Richard Burns:[/b] "Am letzten Tag habe ich mich nur darauf konzentriert, das Auto ins Ziel zu bringen Ich bin natürlich glücklich, dass ich weiterhin die WM anführe. Es war eine unglaublich schwere Rallye."

 

[b]Harri Rovanperä:[/b] "Dies war eine enttäuschende Rallye für mich. Natürlich ist es gut, dass wir Punkte geholt haben, doch wir hatten zu Beginn eine gute Siegchance. Das Auto war sehr gut, lediglich dieser einzige Defekt hat uns so weit zurück geworfen."

 

[b]Petter Solberg:[/b] "Ich bin ein wenig sauer. Ich habe mein Bestes gegeben und habe dann doch wegen Colin zuviel Zeit verloren. Ich bin schon zufrieden über den dritten Rang, aber dann doch enttäuscht. Wie auch immer, ich freue mich jetzt auf Zypern."

 

[b]Tommi Mäkinen:[/b] "Ich habe heute die falsche Reifenwahl getroffen. Die Rallye ist auch ansonsten nicht so gut für mich gelaufen, es war sicherlich nicht meine beste Leistung. Ich konzentriere mich jetzt auf den nächsten Lauf in Zypern."

 

[b]Didier Auriol:[/b] "Die Akropolis ist immer schwer. Deshalb bin ich froh, dass ich ins Ziel gekommen bin und einen weiteren Punkt für Skoda sammeln konnte."

 

[b]Colin McRae:[/b] "Natürlich bin enttäuscht. Aber wir konnten einige gute Zeiten einfahren und eine gute Leistung zeigen. Wir sehen uns in Zypern."

 

[b]Corrado Provera:[/b] "Einerseits sind wir unglücklich, denn wir hätten hier siegen können. Aber wir sind auch zufrieden, weil wir die Führung in der Weltmeisterschaft behauptet haben. Richard Burns hat sich hier als echter Kämpfer bewiesen. Er hat einen außerordentliche Leistung gezeigt, als er am letzten Tag noch den vierten Platz eroberte."

 

[b]Manfred Stohl:[/b] "Ich bin überglücklich. Ich bin in meiner Karriere bisher nur einmal bei der Rallye Akropolis ins Ziel gekommen. Es war für mich sehr wichtig, bei meinem Debüt im Hyundai anzukommen und viele Wettbewerbs-Kilometer zu sammeln. Ich kam während der Rallye immer besser mit dem Auto klar."

« zurück