Citroën wechselt von Öhlins zu Reiger

Es war ein gut gehütetes Geheimnis: Citroën hat sich von Partner Öhlins getrennt und setzt in Mexiko erstmals auf Dämpfer von Reiger.

Es war ein gut gehütetes Geheimnis: Citroën hat sich von Partner Öhlins getrennt und setzt in Mexiko erstmals auf Dämpfer von Reiger.

Der Umbau des Citroën C3 WRC geht weiter. In Mexiko, beim ersten Schotterlauf des Jahres, setzen die Franzosen erstmals auf Dämpfer von Reiger. Diese kennt Sebastien Ogier aus der Zusammenarbeit mit M-Sport, bevor man dort zu ZF Sachs wechselte.

Offen ist jedoch, ob Citroën auch auf Asphalt die Reiger-Dämpfer einsetzt. Auf festem Untergrund war der C3 WRC bislang eine Macht, nur auf losem Geläuf legte er stellenweise schlechte Manieren an den Tag.

Ebenfalls unklar ist der Zeitpunkt, wann die neue Aerodynamik eingesetzt wird. Dem C3 WRC wachsen an der Front deutlich größere Flaps und hinten ist der Heckspoiler gefühlt eine halbe Nummer größer.

Die neue Aerodynamik soll vor allem mehr Anpressdruck auf der Vorderachse liefern - Foto: Fernando FotoRacing

Sebastien Ogier und Esapekka Lappi konnten die Modifikationen bereits auf Asphalt und Schotter testen, allerdings hält Citroën die neuen Teile noch zurück, möglicherweise bis zur Rallye Finnland im Sommer.