Rallye Schweden nach WP17: Thierry Neuville greift nach Platz 2

Hochspannung in Schweden. Thierry Neuville kann sich auf der drittletzten Prüfung wieder ein Stück nach vorne schieben und liegt nur noch wenige Sekunden hinter dem Zweitplatzierten Esapekka Lappi.

Hochspannung in Schweden. Thierry Neuville kann sich auf der drittletzten Prüfung wieder ein Stück nach vorne schieben und liegt nur noch wenige Sekunden hinter dem Zweitplatzierten Esapekka Lappi.

Drei Prüfungen stehen am letzten Tag der Rallye Schweden auf dem Programm und sie versprechen einen packenden Krimi, abgesehen vom souveränen Spitzenreiter Ott Tänak (Toyota), der seinen Vorsprung von 53,4 Sekunden problemlos verwaltet. „Die Bedingungen sind wirklich schön und obwohl ich sehr vorsichtig unterwegs bin, genieße ich das Fahren“, zeigte sich Tänak entspannt.

Doch hinter dem Esten geht es zur Sache. Esapekka Lappi (Citroën) konnte sich bereits gestern Abend auf den zweiten Platz verbessern, doch ihm sitzt nun Thierry Neuville (Hyundai) im Nacken, der nur 2,5 Sekunden zurückliegt. „Mehr ging nicht. Das war eine verdammt gute Prüfung und wir haben alles aus dem Auto herausgeholt“, sagte der Belgier. 

Andreas Mikkelsen (Hyundai) verschlief die erste Tagesprüfung und rutschte auf die vierte Position ab, doch mit einem Rückstand von 4,3 Sekunden auf Lappi hat auch er noch alle Chancen. Das gilt auch für Elfyn Evans (Ford), der als Fünfter ebenfalls noch Chancen auf das Podium hat.

Kris Meeke (Toyota) kann sich im Duell mit Sebastien Loeb (Hyundai) wieder etwas Luft verschaffen. „Trotzdem versuche ich nichts Dummes zu machen. Aber natürlich will ich vor ihm bleiben“, sagte Meeke, der gestern auf 'Colin's Crest' mit 41 Metern den weitesten Sprung hinlegte. Loeb merkte seinen Erfahrungsrückstand gegenüber der Konkurrenz und meinte: „Ich versuche einen guten Kompromiss zwischen ‚zu viel‘ und ‚nicht genug‘ zu finden.“

Starke Leistung der M-Sport-Mechaniker

Eine starke Leistung lieferten die M-Sport-Mechaniker am Samstagabend ab. Ihnen gelang es, den beschädigten Überrollkäfig Teemu Suninens Auto zu reparieren. Der Finne konnte am Sonntagmorgen erneut ins Rennen gehen, liegt aber nach dem gestrigen Unfall weit zurück. Allerdings kann er noch Herstellerpunkte einfahren. 

Zwischenstand nach WP17

1.Tänak / JärveojaToyota Yaris WRC2:30:47.7
2.Lappi / FermCitroën C3 WRC+0:53.4
3.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC+0:55.9
4.Mikkelsen / JægerHyundai i20 WRC+1:00.2
5.Evans / MartinFord Fiesta WRC+1:09.0
6.Meeke / MarshallToyota Yaris WRC+1:37.2
7.Loeb / ElenaHyundai i20 WRC+1:43.8
8.Tidemand / FloeneFord Fiesta WRC+3:17.3
9.Veiby / AnderssonVolkswagen Polo R5+5:47.3
10.Huttunen / LinnaketoŠkoda Fabia R5+6:03.2

LINK: Mehr Ergebnisse ...