Tänak übernimmt Führung - Suninen rutscht aus

Führungswechsel bei der Rallye Schweden. Am frühen Samstagmorgen stürmt Ott Tänak an die Spitze, beim Versuch verlorenen Boden wieder gut zu machen, scheitert Teemu Suninen und rutscht von der Strecke.

Führungswechsel bei der Rallye Schweden. Am frühen Samstagmorgen stürmt Ott Tänak an die Spitze, beim Versuch verlorenen Boden wieder gut zu machen, scheitert Teemu Suninen und rutscht von der Strecke.

Das spannende Duell um den Spitzenplatz der Rallye Schweden ist vorbei. Teemu Suninen (Ford) rutschte auf der zehnten Prüfung beim Anbremsen einer Linkskurve in den Schnee und verlor fast 90 Sekunden. Das verschaffte Ott Tänak (Toyota) eine komfortable Führung, nachdem er am frühen Morgen den besten Start in den Tag erwischte und den ersten Platz erobert hatte. 

Hinter dem Esten schiebt sich das Feld immer dichter zusammen und es ist vor allem Thierry Neuville (Hyundai), der zur Aufholjagd ansetzt. Dem Belgier gelingt der Sprung auf die vierte Position, nur 1,1 Sekunden hinter Elfyn Evans (Ford). Auf seinen zweitplatzierten Teamkollegen Andreas Mikkelsen fehlen Neuville nur noch 18 Sekunden. 

Schnellster Fahrer der ersten Schleife war Sebastien Ogier (Citroën), der zwei von drei Bestzeiten setzte. Allerdings spielt der Weltmeister keine Rolle mehr, denn nachdem gestrigen Ausrutscher liegt er chancenlos zurück. Die Citroën-Fahnen muss nun Esapekka Lappi alleine hochhalten, aktuell ist er Fünfter, bekommt jedoch Druck von Kris Meeke (Toyota) und Sebastien Loeb (Hyundai). Pechvogel Suninen liegt hinter dem Trio auf dem achten Rang.

Grönholm kommt in Fahrt

Auch Marcus Grönholm kommt nun viel besser in Fahrt und minimiert seinen Zeitverlust auf eine Sekunde pro Kilometer. „Jetzt läuft es viel besser. Das sollte der erste Tag sein, denn ich erinnere mich ein wenig an die Prüfungen“, freute sich der Ex-Weltmeister, der die erste Etappe inklusive des Ausrutschers am liebsten streichen würde. „Eswäre viel einfacher, wenn die Rallye jetzt beginnen würde. Leider sind wir ja gestern schon gefahren.“

Probleme für Tannert

Pech hatte Julius Tannert, der bis zum Morgen auf einem starken dritten Platz in der Junior-WM lag. Nach Problemen mit dem Turbo fiel der Sachse deutlich zurück und ist nur noch Fünfter.

Zwischenstand nach WP11

1.Tänak / JärveojaToyota Yaris WRC1:43:32.7
2.Mikkelsen / JægerHyundai i20 WRC+0:33.8
3.Evans / MartinFord Fiesta WRC+0:50.7
4.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC+0:51.8
5.Lappi / FermCitroën C3 WRC+0:52.8
6.Meeke / MarshallToyota Yaris WRC+0:58.8
7.Loeb / ElenaHyundai i20 WRC+1:15.1
8.Suninen / SalminenFord Fiesta WRC+1:24.1
9.Tidemand / FloeneFord Fiesta WRC+2:18.4
10.Veiby / AnderssonVolkswagen Polo R5+3:59.6

LINK: Mehr Ergebnisse ...