Rallye Schweden nach WP8: Suninen knapp vor Tänak - Latvala raus

Turbulentes Ende einer spannenden ersten Etappe: Teemu Suninen kann sich trotz eines losen Lampenbaums knapp an der Spitze der Rallye Schweden behaupten. Jari-Matti Latvala landet beim Versuch einer Attacke im Schnee.

Turbulentes Ende einer spannenden ersten Etappe: Teemu Suninen kann sich trotz eines losen Lampenbaums knapp an der Spitze der Rallye Schweden behaupten. Jari-Matti Latvala landet beim Versuch einer Attacke im Schnee.

Gestern nahm Jari-Matti Latvala die Glückwünsche für seinen 197. WM-Start entgegen, heute ist dem Finnen nicht mehr zum Feiern zu Mute. Auf der letzten Tagesprüfung scheiterte Latvala beim Versuch an die Spitze zu kommen und landete nach einer Kuppe mit seinem Toyota im tiefen Schnee abseits der Prüfung.

Als Führender übernachtet M-Sport-Youngster Teemu Suninen, den selbst ein loser Lampenbaum nicht stoppen konnte. Trotz der eingeschränkten Sicht hielt er den Zeitverlust in Grenzen und behauptet sich mit zwei Sekunden Vorsprung vor Ott Tänak (Toyota).

Hinter den beiden Spitzenreitern folgen Andreas Mikkelsen (Hyundai) und der nach einem frühen Dreher wiedererstarkte Elfyn Evans (Ford). Esapekka Lappi (Citroën) gelingt der Sprung auf die fünfte Position, vor Sebastien Loeb und Thierry Neuville (beide Hyundai). Zwischenzeitlich musste er einen haarigen Moment überstehen, wie dieses Video beweist:


Vorzeitig ausgeschieden waren Marcus Grönholm (Toyota) und Sebastien Ogier (Citroën), die sich beide einen folgenschweren Fahrfehler leisteten. „Es sieht so aus, als ob wir morgen wieder starten warden, aber viel ausrichten kann ich nicht mehr”, meinte Ogier. „Heute morgen lief es noch ganz gut, aber heute Nachmittag hatte ich endlich Zeit, einen Schneemann zu bauen.“

Nach dem Ausfall von Ogier musste Thierry Neuville (Hyundai) die letzten beiden Prüfungen eröffnen, eine Rolle, mit der er nicht unbedingt glücklich war. Außerdem kam der Belgier mit den immer schlechter werdenden Strecken, die sich zum Teil in Schotterpisten verwandelten, nicht optimal zurecht. Zwei Dreher kosteten ebenso Zeit, immerhin kann sich Neuville am Abend an Kris Meeke (Toyota) vorbeischieben und ist nun Siebter.

In der WRC2 Pro-Wertung baut Mads Östberg (Citroën) seinen Vorsprung weiter aus. Kalle Rovanperä (Skoda) ist neuer Zweiter nachdem Gus Greensmith (Ford) ebenfalls Bekanntschaft mit einer Schneewand machte. Unterdessen greift Jari Huttunen (Skoda) die WRC2-Spitze an und setzt auf der achten Prüfung sogar die Gesamtbestzeit. Damit schiebt er sich noch enger an den Zweitplatzierten Johan Kristoffersson (VW) heran. Es führt weiterhin Ole Veiby (VW).

In der Junior-WM gelingt Julius Tannert am Nachmittag der Sprung auf das Podium. Es führt Dennis Radström vor seinem schwedischen Landsmann Tom Kristensson. Nico Knacker war bereits am Morgen nach einem Fahrfehler aussichtslos zurückgefallen.

Die Samstagsetappe beinhaltet die drei Klassiker „Hagfors“, „Rämmen“ und „Vargasen“ – letztere führt über die berühmte Sprungkuppe „Colin’s Crest“. Weiter geht es um 7:44 Uhr.

Zwischenstand nach WP8

1.Suninen / SalminenFord Fiesta WRC1:11:05.3
2.Tänak / JärveojaToyota Yaris WRC+0:02.0
3.Mikkelsen / JægerHyundai i20 WRC+0:17.8
4.Evans / MartinFord Fiesta WRC+0:28.6
5.Lappi / FermCitroën C3 WRC+0:42.0
6.Loeb / ElenaHyundai i20 WRC+0:48.8
7.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC+0:52.7
8.Meeke / MarshallToyota Yaris WRC+0:53.1
9.Tidemand / FloeneFord Fiesta WRC+1:24.4
10.Veiby / AnderssonVolkswagen Polo R5+2:39.7

LINK: Mehr Ergebnisse ...