Rallye Schweden: Jari-Matti Latvala rechnet mit Marcus Grönholm

Fünf Mal konnte Marcus Grönholm bereits die Rallye Schweden gewinnen. Ob er einen weiteren Erfolg draufsatteln kann? Mit dem Ex-Weltmeister sei jedenfalls zu rechnen, sagte sein Toyota-Teamkollege Jari-Matti Latvala.

Fünf Mal konnte Marcus Grönholm bereits die Rallye Schweden gewinnen. Ob er einen weiteren Erfolg draufsatteln kann? Mit dem Ex-Weltmeister sei jedenfalls zu rechnen, sagte sein Toyota-Teamkollege Jari-Matti Latvala.

Bei perfekten winterlichen Bedingungen spulte Marcus Grönholm die ersten Testkilometer im Toyota Yaris WRC ab. In knapp zwei Wochen will der Ex-Weltmeister bei der Rallye Schweden (14. bis 17. Februar) antreten – neun Jahre nach seinem letzten Einsatz, damals noch im Ford Focus WRC.

„Ich habe mich direkt im Auto wohl gefühlt“, freute sich Grönholm. „Der Toyota fühlte sich gut an und lässt sich sehr einfach fahren.“ 

Grönholm selbst rechnet sich keine großen Chancen aus, bei der Rallye Schweden nach vorne zu fahren. Er will keinerlei Risiko mehr eingehen. „Es ist die eine Sache, bei einem Test herauszufinden, was man noch kann. Es ist aber eine andere Sache, auf den Prüfungen einer Rallye zu starten“, so Grönholm. „In meinem Aufschrieb habe ich das eine oder andere Mal ein ‚vielleicht‘ stehen, ich denke, ich werde die sichere Variante wählen, weil ich ins Ziel kommen möchte.“

Bei seinem Toyota-Teamkollegen Jari-Matti Latvala erzeugen diese Aussagen nur ein müdes Lächeln. Als Zaungast der Grönholm-Tests konnte er sich ein gutes Bild davon machen, wie schnell der Ex-Weltmeister bereits unterwegs ist. Latvala ist überzeugt: „Egal was Marcus sagt, er wird bei der Rallye Schweden bestimmt nicht nur spazieren fahren.“

Es dürfte also zu Diskussionen im Auto kommen, denn Grönholms Beifahrer Timo Rautianen kündigte bereits an: „Wenn Marcus anfängt über Bestzeiten nachzudenken, dann steige ich sofort aus dem Auto!“