FIA: Von Rally 5 bis Rally 1

Die FIA plant in den kommenden Jahren eine Neustrukturierung im Rallyesport einzuführen. Der Einstieg findet in der neuen Stufe „Rally 5“ statt, an der Spitze stehen die World Rally Cars in der „Rally 1“. Dazwischen gibt es einige interessante Details.

| Autor: 

Die FIA plant in den kommenden Jahren eine Neustrukturierung im Rallyesport einzuführen. Der Einstieg findet in der neuen Stufe „Rally 5“ statt, an der Spitze stehen die World Rally Cars in der „Rally 1“. Dazwischen gibt es einige interessante Details.

Zeit zum Umdenken. Die FIA wird in der Rallye-WM eine neue „Rallye-Pyramide“ einführen, in der die kleinste Fahrzeugklasse als „Rally 5“ bezeichnet wird und die in der „Rally 1“ als Topkategorie endet. 

In „Rally 5“ (bislang R1) und „Rally 4“ (bislang R2) werden 2WD-Fahrzeuge eingegliedert, die sich durch ihr Leistungsgewicht (6.9 kg/PS bzw. 5.4 kg/PS) unterscheiden. In der neuen „Rally 3“ (ab 2020) erfolgt der Umstieg auf Allrad-Antrieb, mit etwa 200 PS und 1.000 kg Leergewicht. Aktuelle R5-Fahrzeuge werden in der „Rally 2“ zusammengefasst und leisten 285 PS bei 1.230 kg. Die Topklasse „Rally 1“ darf 380 PS haben, bei einem Leistungsgewicht von 3.2 kg/PS

Interessant ist die Einführung der Kategorie „Rally 3“ zu der es bislang noch keine konkreten Aussagen gibt. „Dort könnten Fahrzeuge zum Einsatz kommen, die dem R4-Kit ähneln, aber sie sollen deutlich günstiger sein“, sagte FIA-Rallyedirektor Yves Matton. „Allerdings stehen wir hier erst am Anfang und prüfen die technischen Rahmenbedingungen.“   

Viel Zeit bleibt dafür nicht mehr, denn ab 2020 soll die Kategorie „Rally 3“ die Pyramide vervollständigen. Nicht minder interessant wird das neue Reglement für die World Rally Cars, das ab 2022 gelten soll. „Auch hier ist es noch schwierig etwas darüber zu sagen, denn wir befinden uns noch in der Frühphase der Gespräche mit den Herstellern. Natürlich versuchen wir, das Thema Hybridantrieb einzubauen, aber ansonsten sollten die neuen WRC den Fahrzeugen entsprechen, die wir jetzt haben“, meinte Matton.

Aus "Rally 2" wird "Restart"

Mit der Einführung der Rallye-Pyramide muss sich die FIA aber auch mit anderen Dingen beschäftigen. International wird die Rallye-Weltmeisterschaft mit den Buchstaben „WRC“ abgekürzt, eine Überschneidung mit der Bezeichnung für die Topfahrzeugklasse. Auch das Wort „Rally 2“ hat bislang mehrere Bedeutungen. Es bezeichnet nicht nur die vorletzte Stufe in der neuen Rallye-Pyramide, sondern auch die Möglichkeit, nach einem Ausfall am nächsten Tag erneut starten zu können. Zumindest hier hat der Weltverband eine schnelle Lösung parat. Künftig wird die Regel als „Restart“ (Neustart) bezeichnet. „Spätestens 2020 werden wir eine einheitliche Sprache haben. Dann ist die 5 die 5 und die 1 die 1“, so Matton.