CODASUR-Sieg des Etios R5

Nur drei Wochen nach dem ersten Erfolg in Paraguay kann Alejandro Galanti auch bei der Rally del Atlántico in Uruguay einen Sieg mit dem Toyota Etios R5 einfahren, den ersten in der CODASUR-Meisterschaft

| Autor: 

Nur drei Wochen nach dem ersten Erfolg in Paraguay kann Alejandro Galanti auch bei der Rally del Atlántico in Uruguay einen Sieg mit dem Toyota Etios R5 einfahren, den ersten in der CODASUR-Meisterschaft

Beim Meisterschaftsfinale in Uruguay, der Rally del Atlántico, hatte in der Anfangsphase der bereits feststehende Meister Guzmán Rivero (Mitsubishi Lancer Evo X) die Nase vorn und führte bis zur fünften Wertungsprüfung das Feld an. Anschließend zündete Alejandro Galanti (Toyota Etios R5) ein Bestzeitenfeuerwerk ab und setzte sich beim Gastspiel an die Spitze.

Nur drei Wochen nach dem Debüterfolg in Paraguay gelingt Galanti somit der nächste Erfolg im Rahmen der CODASUR-Meisterschaft, die sich bereits sein Landsmann Gustavo Saba (Skoda Fabia R5) vorzeitig sichern konnte. Guzmán Rivero wurde letztendlich mit knapp über einer Minute Rückstand Zweiter, gefolgt von Augusto D'Agostini (Volkswagen Gol Trend MR) aus Argentinien, der sich den CODASUR-Titel in der Maxi Rally-Wertung sichern konnte.

Ergebnis Rally del Atlántico 2018:
01. Galanti, A. / Toyotoshi, M. (Toyota Etios R5) 1:49:34,9
02. Rivero, G. / Vita, F. (Mitsubishi Lancer Evo X) +1:05,7
03. D'Agostini, A. / Mussano, F. (Volkswagen Gol MR) +5:31,0
04. Franco, S. / Startari, D. (Suzuki Swift Proto) +6:11,0
05. Ensslin, F. / Villete, M. (Mitsubishi Lancer Evo X) +9:37,6
06. Álvarez, F. / Monasterolo, J.P. (Ford Fiesta MR) +18:24,4
07. Pujol, F. / Herrera, H. (Volkswagen Gol II) +22:13,9
08. Zeballos, R. / Dotta, S. (Peugeot 208 MR) +23:12,3
09. Tejera, N. / Abbadie, A. (Honda Civic Type-R) +24:14,5
10. Allegretti, A. / Sosa, P. (Fiat Palio 1.6) +29:58,4