Australien nach Tag 2: Tänak vorn - Ogier auf Titelkurs

Ott Tänak setzt sich am zweiten Tag der Rallye Australien an die Spitze der Gesamtwertung, doch Sebastien Ogier liegt als Sechster weiterhin auf Titelkurs. Thierry Neuville kann sich nur leicht verbessern.

| Autor: 
  • Ott Tänak übernimmt in Australien die Führung

Ott Tänak setzt sich am zweiten Tag der Rallye Australien an die Spitze der Gesamtwertung, doch Sebastien Ogier liegt als Sechster weiterhin auf Titelkurs. Thierry Neuville kann sich nur leicht verbessern.

Wenn er sich keinen Fehler leistet, bleibt Ott Tänak in der Weltmeisterschaft das Maß der Dinge. Am Samstagmorgen machte der Toyota-Pilot auf Anhieb drei Plätze gut und fand sich auf Position zwei wieder, nachmittags verdrängte er dann seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala von der Spitze. Dadurch wachsen auch wieder seine Chancen auf den WM-Titel. „Heute lief alles völlig normal. Gestern hatten wir einfach zu viele Probleme“, so Tänak, der sechs von zehn Bestzeiten einstrich.

Der Este hat vor dem letzten Tag 21,9 Sekunden Vorsprung auf Latvala, der es nach einem verpatzten ersten Durchgang auf der verregneten Zuschauerprüfung plötzlich mit Hayden Paddon zu tun bekommt. Der Neuseeländer konnte heute den dritten Platz erobern und kämpft um seine Vertragsverlängerung bei Hyundai. Vor dem Finale trennen lediglich 4,4 Sekunden Latvala und Paddon. 

Latvala war entsprechend bedient. „Das ist nicht fair“, schimpfte der Finne. „Wir warten hier zwei Stunden und dann fahren einige auf trockener Strecke und einige kommen in den Regen. Aus meiner Sicht sollten die Zeiten gestrichen werden, das ist einfach dämlich.“


Trotz des Höhenflugs von Tänak ist Sebastien Ogier weiterhin auf Titel-Kurs. Wenn er seinen sechsten Rang ins Ziel bringt, kann Tänak ihn nicht mehr einholen, selbst bei einer Maximalausbeute von 30 Punkten für den Sieg und die Bestzeit in der abschließenden Power-Stage. „Ich kenne Sebastien sehr gut. Er ist ein cleverer Typ. Aber wir wollen weiter vorn bleiben und man weiß nie, was passieren wird“, so Tänak.

Thierry Neuville spielte durch die schlechte Startposition erneut den Straßenkehrer, verbesserte sich aber um zwei Plätze auf die achte Position. Der Belgier rutschte gegen eine Böschung, der Schaden spielte aber im Gegensatz zu gestern keine große Rolle.

Virtueller WM-Stand: 1. Ogier 212; 2. Tänak 206; 3. Neuville 205

Der Titel rückt für Neuville in immer weitere Ferne, er kann Sébastien Ogier nicht mehr aus eigener Kraft schlagen. Neuville gibt sich aber weiter kämpferisch: „Es ist zwar eine frustrierende Situation, aber ich werde auf gar keinen Fall aufgeben!“

Schreckmoment für Craig Breen

Citroën-Pilot Craig Breen, der gestern noch mit seinem Teamkollegen Mads Östberg die Rallye anführte, erlebte einen Tag zum Vergessen. Vor der Mittagspause blieb plötzlich das Gaspedal stecken. „Das war echt fürchterlich“, erklärte Breen, der den Schaden zwar beheben konnte, aber anschließend gegen eine Böschung knallte und dabei die Aufhängung hinten links und einen Reifen beschädigte.

Es folgte auch noch eine Zeitstrafe von 3:50 Minuten, die ihn aussichtslos zurück warf. Östberg klagte über die Balance seines Autos und konnte das Tempo der Spitzenleute nicht mehr mitgehen. Er liegt am Abend auf dem vierten Rang, 20,3 Sekunden hinter dem drittplatzierten Paddon.

Probleme für Armin Kremer

Pech hatte am Nachmittag Armin Kremer. Auf Platz zwei der WRC2 liegend, fing sich der Mecklenburger einen Kühlerschaden ein und musste seinen Skoda Fabia R5 abstellen. Sollte der Motor einsatzbereit sein, ist der Neustart am Sonntag geplant, um den immer noch möglichen Podiumsplatz hinter Spitzenreiter Alberto Heller einzufahren.

So geht's weiter ...

Der Showdown am Sonntag führt über insgesamt sechs Prüfungen. Einer der Höhepunkte ist die berühmte, 7,16 Kilometer lange WP „Wedding Bells“, die in diesem Jahr als Power Stage fungiert. Hier können sich die fünf schnellsten Crews bis zu fünf zusätzliche WM-Zähler sichern.

Spätestens bei der offiziellen Siegerehrung, die ab 14:20 Uhr Ortszeit (4:20 Uhr MEZ) in Coffs Harbour über die Bühne geht, stehen dann auch die neuen Weltmeister fest.

Zwischenstand nach WP18

1.Tänak / JärveojaToyota Yaris WRC2:07:52.0
2.Latvala / AnttilaToyota Yaris WRC+0:21.9
3.Paddon / MarshallHyundai i20 WRC+0:26.3
4.Östberg / EriksenCitroën C3 WRC+0:46.6
5.Lappi / FermToyota Yaris WRC+0:50.4
6.Ogier / IngrassiaFord Fiesta WRC+1:44.8
7.Evans / BarrittFord Fiesta WRC+2:04.6
8.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC+2:35.2
9.Suninen / MarkkulaFord Fiesta WRC+2:49.0
10.Breen / MartinCitroën C3 WRC+6:16.8

LINK: Mehr Ergebnisse ...