Japan muss warten - Deutschland bleibt

Japanische Fans müssen sich bis 2020 gedulden, ehe sie die Rallye-Weltmeisterschaft zu Hause begrüßen dürfen. In Deutschland darf dagegen aufgeatmet werden.

| Autor: 
  • Die Rallye Deutschland bleibt WM-Lauf

Japanische Fans müssen sich bis 2020 gedulden, ehe sie die Rallye-Weltmeisterschaft zu Hause begrüßen dürfen. In Deutschland darf dagegen aufgeatmet werden.

Überraschend traf sich gestern die WRC-Kommission der FIA um erneut über den Kalender 2019 zu diskutieren. Insgesamt 15 Länder standen zur Diskussion, doch die Hersteller wollten maximal 14 Veranstaltungen bestreiten. Ein weiterer Lauf hätte das Budget zu stark belastet, intern rechnet man mit einem Zusatzaufwand von über einer Million Euro. 

Während Chile bereits seit geraumer Zeit als neuer WM-Lauf gehandelt wurde, erhöhte Toyota seit Sommer den Druck, auch Japan in die Topliga zu bringen. Der Wunsch stieß auf überall auf offene Ohren und lange Zeit sah es so aus, als ob dafür die Rallye Korsika gestrichen werden würde. 

Doch die französische FIA-Hausmacht und Citroën legten Wert auf ihr Heimspiel und so geriet plötzlich auch die Rallye Deutschland in die Schusslinie, die wie Korsika und Japan auf Asphalt ausgetragen wird.

Nach einer intensiven Diskussion hat man offenbar eine Lösung gefunden. Japan muss sich noch ein weiteres Jahr gedulden und Deutschland bleibt weiterhin Teil der Rallye-Weltmeisterschaft. 

Der endgültige WM-Kalender wird auf der heutigen Sitzung des FIA-Weltrats verabschiedet und soll in Kürze veröffentlicht werden.

WRC-Kalender 2019*

22.-27.01. Monte Carlo
14.-17.02. Schweden
07.-10.03. Mexiko
28.-31.03. Korsika/Frankreich
25.-28.04. Argentinien
09.-12.05. Chile
31.-02.06. Portugal
13.-16.06. Sardinien/Italien
01.-04.08. Finnland
22.-25.08. Deutschland
12.-15.09. Türkei
01.-04.10. Wales GB
24.-27.10. Katalonien/Spanien
14.-17.11. Australien

*nicht offiziell