Veiby und Skoda gehen getrennte Wege

Überraschend haben sich Skoda Motorsport und Ole Christian Veiby getrennt. Der Norweger wird die anstehenden WM-Läufe in Wales und Spanien mit einem Citroën C3 R5 von PH Sport bestreiten.

| Autor: 

Überraschend haben sich Skoda Motorsport und Ole Christian Veiby getrennt. Der Norweger wird die anstehenden WM-Läufe in Wales und Spanien mit einem Citroën C3 R5 von PH Sport bestreiten.

Als offizieller Werks-Junior sollte Ole Christian Veiby auf weitere Aufgaben bei Skoda Motorsport vorbereitet werden und konnte mit WRC2-Podiusmplatzierungen in Schweden und Argentinien bereits abliefern. 

Doch nun haben sich die Wege getrennt. Während Skoda mitteilte, dass Veiby „das Werksteam verlassen wird“, wollte Vater und Manager Erik Veiby das Gerücht nicht bestätigen, dass sein Sohn wegen eines Fehlverhaltens gehen muss. Ole Christian soll in sozialen Medien Bilder verbreitet haben, die nicht zu seinem Skoda-Engagement passten. 

Der Wechsel zu Citroën erfolgt zu einem Zeitpunkt, in dem auch ein anderer Fahrer aus dem Veiby-Umfeld mit der französischen Marke in Verbindung gebracht wird. Esapekka Lappi – ebenfalls von Erik Veiby gemanagt – soll 2019 Citroën-Werksfahrer werden.