VW setzt zwei Polo R5 ein - Comeback von Petter Solberg?

Der Countdown läuft. Anfang Oktober soll der neue Polo R5 von der FIA homologiert werden. Anschließend will Volkswagen mit dem Auto bei der Rallye Spanien zum ersten Mal im Wettbewerb antreten und plant eine Überraschung.

| Autor: 

Der Countdown läuft. Anfang Oktober soll der neue Polo R5 von der FIA homologiert werden. Anschließend will Volkswagen mit dem Auto bei der Rallye Spanien zum ersten Mal im Wettbewerb antreten und plant eine Überraschung.

Die Entwicklungs- und Testphase nähert sich dem Ende. Am 1. Oktober soll der neue Volkswagen Polo R5 offiziell von der FIA homologiert werden, die entsprechenden Vorbereitungen sind bereits angelaufen.

Volkswagen Motorsport schlägt mit dem Auto ein völlig neues Kapitel auf, schließlich muss es sich im hart umkämpften R5-Kundenmarkt behaupten. 

Um für den nötigen Aufschlag in der Szene zu sorgen, wird man am WM-Lauf in Spanien (24. bis 28. Oktober) teilnehmen und plant dabei eine Überraschung. „Wir werden in der WRC2-Wertung mit zwei Fahrzeugen antreten“, verrät Volkswagen-Motorsportdirektor Sven Smeets. 

Über Namen schweigt man sich noch höflich aus. Während der Erprobung kam eine Vielzahl von Fahrern zum Einsatz, unter anderem WRC2-Weltmeister Pontus Tidemand, der im Moment als Skoda-Werkspilot erneut um den Titel kämpft.

Comeback von Solberg?

Ganz oben auf der Liste steht aber auch der Name von Petter Solberg. Der Ex-Weltmeister baute zusammen mit Volkswagen Motorsport ein erfolgreiches Rallycross-Team auf und konnte im Januar den Polo R5 bereits testen. Schon damals wurde über ein Rallye-Comeback von Solberg spekuliert, im Herbst könnte es soweit sein.

Petter Solberg testete den Polo R5 bereits auf Schnee

In diesem Jahr will Volkswagen Motorsport noch 15 Polo R5 aufbauen, die bereits an Kunden in Belgien, Finnland, Italien, Österreich, Paraguay, Portugal und Schweden verkauft sind. Ab 2019 sollen pro Saison bis zu 40 Fahrzeuge die Hallen in Hannover verlassen.