Mäkinen nutzt Estland als zusätzliche Toyota-Teambasis

Tommi Mäkinen wird das Toyota-Team auch in Estland ansiedeln. In seiner finnischen Heimat werden jedoch die Verwaltung und die Entwicklungsabteilung verbleiben.

| Autor: 

Tommi Mäkinen wird das Toyota-Team auch in Estland ansiedeln. In seiner finnischen Heimat werden jedoch die Verwaltung und die Entwicklungsabteilung verbleiben.

Es läuft gut für Tommi Mäkinen. Sportlich und wirtschaftlich. Zum einen konnte der Finne für ein erfolgreiches Comeback von Toyota in der Rallye-Weltmeisterschaft sorgen und zum anderen floriert durch dieses Projekt auch seine Firma Tommi Mäkinen Racing (TMR). 

Die jüngst veröffentlichten Geschäftszahlen verkünden einen Umsatz von 67 Millionen Euro in 2017, was im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von 48 Prozent entspricht. Der Gewinn machte noch einen größeren Sprung. TMR meldete 8,6 Millionen Euro an, ein Plus von schlappen 115 Prozent gegenüber 2016.

Damit die Zahlen künftig noch besser werden, bricht Mäkinen mit seiner alten Aussage, dass ein WRC-Team durchaus in der Lage sei, von Zentralfinnland aus zu operieren. Ab der Rallye Deutschland werden die Fahrzeuge und ein großer Teil des Teams in Tallinn, Hauptstadt von Estland, untergebracht. Dort kann Mäkinen nicht nur auf ein deutlich günstigeres Steuersystem setzen, sondern wird auch einige Probleme in der Logistik los, die der bisherige Standort in Puuppola mit sich brachte.

In Mäkinens Heimatdorf wird das Thema WRC jedoch nicht verschwinden. Die Verwaltung und die Entwicklung sollen weiterhin dort verbleiben.