10.000 Euro Strafe - Teurer Fehler von Ogier-Beifahrer Ingrassia

Weil Julien Ingrassia, Beifahrer von Sebastien Ogier, im Ziel der vorletzten Prüfung seine Bordkarte verlor, muss M-Sport nun tief in die Tasche greifen.

| Autor: 

Weil Julien Ingrassia, Beifahrer von Sebastien Ogier, im Ziel der vorletzten Prüfung seine Bordkarte verlor, muss M-Sport nun tief in die Tasche greifen.

Die Bordkarte ist das Heiligtum eines Beifahrers. Geht sie verloren, ist die Rallye vorbei. Diese Gedanken dürften auch Julien Ingrassia durch den Kopf geschossen sein, als sein Fahrer Sebastien Ogier die Zeitkontrolle im Ziel der vorletzten Sardinien-Prüfung verlässt und er wenig später bemerkt, dass seine Bordkarte nicht mehr da ist. 

Ingrassia gerät in Panik, doch zum Umkehren ist es bereits zu spät. Die Rettung naht in Form von Ott Tänaks Beifahrer Martin Järveoja. Er nimmt die Bordkarte von Ingrassia mit und überreicht sie diesem rechtzeitig vor dem anschließenden Regrouping. Ogier und Ingrassia bleiben weiter in der Wertung und werden Zweite, doch allen Beteiligten war klar, da kommt noch was. 

Am späten Nachmittag werden Ingrassia und M-Sport-Team-Manager Richard Millner vor die Offiziellen geladen, um ihre Sicht der Dinge zu schildern. Ingrassia erklärte in der Anhörung, dass er gedacht hatte, an der Zeitkontrolle seine Bordkarte und eine Wasserflasche bekommen zu haben, das Fehlen der Karte aber zu spät bemerkte.

Wenig später wird M-Sport zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verdonnert. Ogier darf seine 22 Punkte zwar ebenso behalten, wie das Team die 18 Zähler für die Herstellerwertung, doch das nur auf Bewährung. Sollte man sich bis zum Saisonende erneut etwas zu Schulden kommen lassen, werden diese gestrichen.

In der Begründung der Strafe erklärte die Stewards, dass die fremde Hilfe von Järveoja laut Reglement nicht zulässig gewesen sei, man aber die besonderen Umstände berücksichtigte und Ogier dadurch keinerlei Vorteil hatte. Ingrassia hatte sich schon vor der Verkündung in den sardischen Staub geworfen: „Es war mein Fehler. Man kann es eintausend Mal richtig machen und dann versaust du alles mit einer einzigen Aktion.“