Julius Tannert: Portugal-Premiere mit Ambitionen

Für Julius Tannert steht mit dem WM-Lauf in Portugal das erste Mal in dieser Saison eine Schotterrallye auf dem Programm und zusammen mit Beifahrer Jürgen Heigl soll es erneut auf das Treppchen gehen.

| Autor: 

Für Julius Tannert steht mit dem WM-Lauf in Portugal das erste Mal in dieser Saison eine Schotterrallye auf dem Programm und zusammen mit Beifahrer Jürgen Heigl soll es erneut auf das Treppchen gehen.

Die Rallye Portugal rund um die Hafenstadt Porto zählt zu den echten Klassikern im Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft und ist die dritte von fünf Stationen der Junior-WM. Nach dem winterlichen Auftakt in Schweden und der Asphalthatz auf Korsika, ist Portugal eine waschechte Schotter-Rallye durch die Gebirgszüge im Norden des Landes. Besonders die rauen und ausgefahrenen Schotterstrecken sind für Mensch und Material eine große Herausforderung.

„Ich freue mich riesig auf Portugal. Die schnellen Schotterstrecken und die unzähligen Fans sind eine einzigartige Kombination. Ich möchte hier eine starke Leistung abliefern und in der Meisterschaft einen Sprung nach vorn machen“, fiebert Julius Tannert dem Start entgegen.

Für den Sachsen ist es die erste Rallye Portugal und die Chance, erneut um einen der Podestplätze zu kämpfen. Gemeinsam mit dem Österreicher Jürgen Heigl möchte er an den guten Speed der vergangenen beiden Rallyes anknüpfen und im Rennen um dem WM-Titel wichtigen Boden gut machen.

„Es wird schwer den richtigen Speed zu finden. Wir müssen natürlich voll attackieren, aber auch einen Blick auf die Technik werfen. Für das Auto ist es aufgrund der im Verlauf sehr ausgefahrenen Wege die härteste Rallye des Jahres. Ich erwarte einen großen Kampf und starke Konkurrenz, aber ich bin voll motiviert“, meinte Tannert.

Die Rallye Portugal startet am Donnerstagabend mit einer kurzen Zuschauerprüfung und endet am Sonntagmittag nach 20 Wertungsprüfungen mit insgesamt 358 Kilometern.