Sebastien Ogier gewinnt Rallye Mexiko

Sebastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia haben die Rallye Mexiko gewonnen. Dani Sordo sichert sich den zweiten Platz und Kris Meeke wird Dritter. Das Finale sorgte wie erwartet für Diskussionen.

| Autor: 
  • Sebastien Ogier gewinnt die Rallye Mexiko

Sebastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia haben die Rallye Mexiko gewonnen. Dani Sordo sichert sich den zweiten Platz und Kris Meeke wird Dritter. Das Finale sorgte wie erwartet für Diskussionen.

Mit einer beeindruckenden Leistung hat Sebastien Ogier die Rallye Mexiko zu seinen Gunsten entschieden. Am ersten Tag lag der Weltmeister wegen seiner frühen Startposition noch deutlich zurück, doch am Samstagmittag hatte er die Sache wieder gedreht und die Führung übernommen. Mit vier Bestzeiten in Folge legte Ogier den Grundstein für den heutigen Sieg. "Ich wusste, dass wir nur eine kleine Chance haben, aber wir haben nie aufgegeben. Außerdem ist unser Auto auf Schotter deutlich besser geworden. Zusammen mit Ford haben unsere Techniker den Fiesta optimal auf Mexiko abgestimmt", freute sich Ogier. Sein Teamchef Malcolm Wilson strahlte über das ganze Gesicht: "Seb hat eine unglaubliche Leistung gezeigt. Das war ein wichtiger Erfolg, denn die Meisterschaft wird noch richtig spannend werden."

Auch die Konkurrenz erwartet noch mehr Spannung als im Vorjahr und kämpft um jeden Punkt. Vor der abschließenden Power-Stage, auf der es fünf Extra-Punkte für die Bestzeit gibt, brachten sich Ott Tänak und Thierry Neuville durch einen gezielten Stempelfehler in Stellung. Für Tänak zahlte sich der Poker aus. Er holte sich die Bestzeit und ein kleines Trostpflaster für eine Rallye, die er nach einem Turboschaden frühzeitig verloren hatte. Neuville konnte in der Power-Stage nur die viertbeste Zeit erreichen und wurde in der Endabrechnung als Sechster gewertet, es war ein bitteres Wochenende für den Belgier, der mit einer Vielzahl von Problemen und vor allem mit seiner ersten Startposition zu kämpfen hatte.

Die Hyundai-Ehre rettete Dani Sordo, der den zweiten Platz nach Hause brachte, obwohl er auf den letzten Kilometern noch einen Reifenschaden hinten links erlitt. Doch Verfolger Kris Meeke konnte daraus kein Kapital mehr schlagen. Er hatte seine Chancen am Morgen durch einen Fehler vertan, als er in einen Straßengraben rutschte und über 47 Sekunden verlor. Der Citroën-Pilot wollte seine Leistung erst gar nicht beschönigen: "Ich hatte das Tempo, das Auto und die Startposition um diese Rallye zu gewinnen. Ich habe es nicht geschafft und war noch nie so frustriert von einem dritten Platz."


Hinter Andres Mikkelsen feiert Sebastien Loeb ein viel beachtetes Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft. Nach deutlichen Eingewöhnungsschwierigkeiten im Shakedown kam der Rekord-Weltmeister immer besser in Fahrt und führte die Rallye zwischenzeitlich sogar an, ehe ihn ein Reifenschaden zurückwarf. "Es war toll wieder dabei zu sein und die neue WRC-Generation zu fahren", sagte Loeb. "Wir hatten schöne Momente, als wir die Führung übernahmen und wir hatten schlechte Momente, als wir den Reifen wechselten."

Toyota und die Mexiko-Probleme

Skoda-Werkspilot Pontus Tidemand holt sich nicht nur einen nie gefährdeten WRC2-Sieg, sondern sichert sich auch den siebten Gesamtrang. Hinter dem Schweden erreicht Jari-Matti Latvala als bester Toyota-Pilot das Ziel. Erneut hatte das Team von Tommi Mäkinen Probleme, das Auto auf die hohen Temperaturen und die mexikanischen Höhenlagen abzustimmen. Die Fahrer klagten über Leistungsverlust und leisteten sich im Falle von Esapekka Lappi auch noch Fahrfehler. Auch bei M-Sport war nicht alles eitel Sonnenschein. Ogier holte zwar den Sieg, aber sein junger Teamkollege Elfyn Evans flog bei hoher Geschwindigkeit ab und konnte wegen einer Verletzung seines Beifahrers Daniel Barritt nicht mehr weiterfahren. Nachwuchshoffnung Teemu Suninen landete nach einem Fahrfehler außerhalb der Punkteränge.

Ogier übernimmt wieder WM-Führung

Dank Ogier verbessert sich M-Sport in der Herstellerwertung aber auf den zweiten Platz und hat nun 72 Punkte. Es führt weiterhin Hyundai mit 84 Zählern. Ogier übernimmt in der Fahrerwertung erneut die Führung und hat nun 60 Punkte auf dem Konto. Neuville ist wieder Zweiter (51), gefolgt von Andreas Mikkelsen (34).

Der nächste WM-Lauf findet vom 5. bis 8. April auf Korsika statt. Auch dort wird Loeb mit von der Partie sein und hofft die Asphaltstärke des Citroën C3 WRC voll ausspielen zu können. "Korsika wird eine völlig andere Sache als Mexiko", kündigte Loeb an.

Ergebnis Rallye Mexiko

1.Ogier / IngrassiaFord Fiesta WRC3:53:58.0
2.Sordo / Del BarrioHyundai i20 WRC+1:13.6
3.Meeke / NagleCitroën C3 WRC+1:29.2
4.Mikkelsen / JægerHyundai i20 WRC+1:48.4
5.Loeb / ElenaCitroën C3 WRC+2:34.6
6.Neuville / GilsoulHyundai i20 WRC+9:13.0
7.Tidemand / AnderssonŠkoda Fabia R5+10:34.7
8.Latvala / AnttilaToyota Yaris WRC+15:47.1
9.Greensmith / ParryFord Fiesta R5+17:19.3
10.Heller / OlmosFord Fiesta R5+24:28.1

LINK: Alle Ergebnisse ...

WM-Fahrer: 1. Ogier 54; 2. Neuville 52; 3. Mikkelsen 34; 4. Meeke 32; 5. Latvala 30; 6. Tänak 26; 7. Lappi 23; 8. Breen 20; 9. Sordo 18; 10. Loeb 10

WM-Hersteller: Hyundai 84; M-Sport 72; 3. Citroen 71; 4. Toyota 67