Ott Tänak: Punkte statt volles Risiko

In der kommenden Woche wird Ott Tänak seine erste Rallye für Toyota bestreiten. In Monte Carlo soll sich zum ersten Mal zeigen, ob sich der Wechsel gelohnt hat, schließlich verfolgt der Este ein klares Ziel.

| Autor: 

In der kommenden Woche wird Ott Tänak seine erste Rallye für Toyota bestreiten. In Monte Carlo soll sich zum ersten Mal zeigen, ob sich der Wechsel gelohnt hat, schließlich verfolgt der Este ein klares Ziel.

Für diese Erkenntnis brauchte Ott Tänak nicht lange. Will er eines Tages Weltmeister werden, musste er raus aus dem übermächtigen Schatten von Sebastien Ogier. Der Franzose spielt bei M-Sport klar die erste Geige und weil die Ressourcen beschränkt sind, würde Tänak im Zweifelsfall auch in Zukunft immer den Kürzeren ziehen.

Da kam das Angebot von Toyota genau zur richtigen Zeit. Dort kann Teamchef Tommi Mäkinen aus dem Vollen schöpfen und dem Finnen gelang – allen Unkenrufen zum Trotz – ein erstaunlicher Einstieg in die Weltmeisterschaft. „Das Team hat im letzten Jahr einen richtig guten Job gemacht. Trotz ihrer ersten Saison waren sie auf Anhieb konkurrenzfähig“, befand Tänak, der schnell die Vorzüge eines echten Werksteams sah. „Ich konnte erkennen, wie viel Potenzial hier vorhanden ist und ich wollte sicherstellen, dass ich in den kommenden Jahren Teil dieses Teams bin.“ 

Das erste Kennenlernen mit dem neuen Auto fand Anfang Dezember während der Testfahrten für die Rallye Monte Carlo statt. Um die Eingewöhnung so einfach wie möglich zu gestalten, durfte Tänak in den letzten Wochen die meisten Kilometer abspulen. „Ich muss mich zwar noch im Team einleben, aber ich fühle mich sehr gut aufgenommen und die Vorbereitungen verliefen richtig gut“, freute sich der Este.

Bei der ‚Monte’, die am kommenden Donnerstag mit zwei Nachtprüfungen beginnt, wird sich zum ersten Mal zeigen, wie konkurrenzfähig Tänak im Toyota Yaris WRC ist. Auch wenn der 30-jährige bis in die Haarspitzen motiviert ist, so hat er im letzten Jahr von Ogier gelernt, wie wichtig es ist, konstant Punkte zu sammeln. 

„Die Rallye Monte-Carlo einer der anspruchsvollsten WM-Läufe überhaupt. Man weiß nie, was einen erwartet: Bleibt es trocken, wird es nass, oder bekommen wir Schnee. Punkte sind mir dort wichtiger, als alles auf eine Karte zu setzen. Die Rallyes, die mir liegen, kommen erst noch“, sagte Tänak, der schließlich ein großes Ziel verfolgt: „Wir wollen die Meisterschaft gewinnen.“