Jetzt auch offiziell: Japan bewirbt sich um WM-Lauf

Im kommenden Jahr will die japanische Shinshiro Rally Teil der Weltmeisterschaft werden. Jetzt stellten die Veranstalter ihre Pläne vor.

Autor: 

Im kommenden Jahr will die japanische Shinshiro Rally Teil der Weltmeisterschaft werden. Jetzt stellten die Veranstalter ihre Pläne vor.

Die Umgestaltung des Kalenders der Rallye-Weltmeisterschaft nimmt Fahrt auf. Nicht nur Chile macht sich große Hoffnungen auf ein WM-Prädikat, auch in Japan will man 2019 die Topliga zu Gast haben. Die Veranstalter der Shinshiro Rally präsentierten jetzt entsprechende Pläne. 

Der neue WM-Lauf wird auf der japanischen Hauptinsel Honshū in der Nähe von Nagoya stattfinden. Die Zwei-Millionen-Stadt gilt als Zentrum der Autoindustrie Japans, entsprechend groß ist die Unterstützung durch Toyota. Der Servicepark soll im Aichi Expo Park untergebracht werden, wo im Jahr 2005 die Weltausstellung stattfand. Weitere Details sollen allerdings erst im Laufe des Frühjahrs folgen.

Der sogenannte „Kandidaten-Lauf“, der für die Aufnahme in die Weltmeisterschaft von der FIA gefordert wird, ist im Herbst geplant. Die Shinshiro Rally muss sich dabei deutlich verändern, denn die letztjährige Ausgabe umfasste nur 14 Prüfungen, mit einer Gesamtlänge von 87 Wertungskilometern. Der längste Abschnitt war gerade einmal 11 Kilometer lang.

Japan war bereits von 2004 bis 2010 Teil der Rallye-WM. Nach dem Ausstieg von Subaru flachte das Interesse kurzzeitig ab, nach dem erfolgreichen Comeback von Toyota ist die Begeisterung der Japaner aber wieder neu entflammt.