Für Buchfans: Zwei neue Jahrbücher von McKlein

2006 brachte McKlein letztmals sein Jahrbuch „Slideshow“ heraus, jetzt ist es wieder soweit: Unter dem Titel „Rallying 2017 – Moving Moments“ blicken die Fotografen in Deutsch und Englisch auf die WRC-Saison zurück. Nostalgiker dürften sich zudem an „Rallying 1967“ erfreuen – ein englischsprachiger Rückblick auf den Rallyesport vor 50 Jahren.

| Autor: 

2006 brachte McKlein letztmals sein Jahrbuch „Slideshow“ heraus, jetzt ist es wieder soweit: Unter dem Titel „Rallying 2017 – Moving Moments“ blicken die Fotografen in Deutsch und Englisch auf die WRC-Saison zurück. Nostalgiker dürften sich zudem an „Rallying 1967“ erfreuen – ein englischsprachiger Rückblick auf den Rallyesport vor 50 Jahren.

Neue Hersteller, spektakulärere Autos und packende Kämpfe auf der Strecke: Die Rallye-Weltmeisterschaft wusste 2017 in jeder Hinsicht zu beeindrucken. Selten war die WRC so hart umkämpft wie in diesem Jahr mit sieben siegreichen Fahrern und vier siegreichen WRC-Teams.

McKlein hätte sich also kein besseres Jahr aussuchen können, um erstmals seit 2006 wieder ein Jahrbuch herauszubringen. „Rallying 2017 – Moving Moments“ zeigt alle WM-Läufe aus der Perspektive der Fotografen mit kurzen Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch sowie kompletten Gesamtergebnissen. Im Mittelpunkt stehen aber – wer hätte etwas anderes erwartet – die schönsten Bilder von McKlein.

Darüber hinaus blickt das 286 Seiten starke Werk auf die EM und WRC2-Saison zurück und beschreibt – passend zum Titel – die aus McKlein-Sicht bewegendsten Momente des Jahres. So wird auf das Colin McRae Tribute bei der Rallylegend und das Eifel Rallye Festival zurückgeschaut. Zudem wird den verstorbenen Timo Mäkinen und Erich Waxenberger in Nachrufen gehuldigt.

Die Rallyeszene vor 50 Jahren: Rallying 1967

Heute kämpfen Sébastien Ogier und Thierry Neuville in Hightech-WRCs um Zehntelsekunden, vor 50 Jahren steckte der moderne Sport noch in den Kinderschuhen. Veranstaltungen wie die Monte Carlo, Alpenfahrt oder Akropolis wandelten sich von touristischen Gleichmäßigkeitsfahrten zu Speed-Events.

1967 neigte sich die erfolgreiche Ära des Mini Cooper mit Fahrern wie Timo Mäkinen, Rauno Aaltonen oder Paddy Hopkirk dem Ende entgegen und der Porsche 911 übernahm das Zepter. Diese beiden Teams gewannen zwar mehr als die Hälfte der Europameisterschaftsläufe, insgesamt war der Sport aber noch extrem vielseitig. 1967 holten elf verschiedene Fahrer und acht verschiedene Marken, darunter auch Ford, Lancia, Renault, Saab und Wartburg, in der EM Gesamtsiege.

McKlein ist der erste Verlag, der dieser faszinierenden Rallyesaison ein eigenes Jahrbuch widmet. „Rallying 1967“ beleuchtet auf 378 Seiten alle 16 EM-Läufe mit Bildern, Dokumenten, Statistiken und englischsprachigen Texten von John Davenport, der die Zeit als Beifahrer und Reporter live miterlebt hat.

Die McKlein-Jahrbücher sind ab sofort erhältlich unter www.rallywebshop.com