FIA gibt WRC 2017 auch an Privatiers frei

Keine Überraschungen gab es auf der gestrigen Sitzung des FIA Weltrats. Wie bereits bekannt, dürfen im kommenden Jahr auch Privatiers die neuen World Rally Cars in der Weltmeisterschaft einsetzen.

Autor: 

Keine Überraschungen gab es auf der gestrigen Sitzung des FIA Weltrats. Wie bereits bekannt, dürfen im kommenden Jahr auch Privatiers die neuen World Rally Cars in der Weltmeisterschaft einsetzen.

Die neuen World Rally Cars können künftig auch von Privatiers in der Rallye-Weltmeisterschaft eingesetzt werden. Das hat der FIA Weltrat jetzt auch offiziell bestätigt. Allerdings müssen die Nennungen von privaten Fahrer oder Teams mit WRC 2017 weiterhin von der FIA genehmigt werden.

Als Reifenhersteller für die Rallye-WM 2018 wurden DMack, Michelin und Pirelli bestätigt. Positiv für Privatiers, die einmal WM-Luft schnuppern wollen: Fahrer mit R5-Autos, die nicht in der WRC2-Wertung starten, können auch Reifen anderer Hersteller nutzen. Wie bereits bekannt, entfallen künftig die in diesem Jahr eingeführten drei Pflicht-Rallyes für WRC2-Teilnehmer.

Auch die neugeschaffene WRC-Trophy wird es nicht mehr geben, die WRC 2016 sind allerdings weiterhin start- und punktberechtigt.

WM-Kalender 2018

24.-28.01. Rallye Monte Carlo
16.-18.02. Rallye Schweden
09.-11.03. Rallye Mexiko
06.-08.04. Rallye Korsika
27.-29.04. Rallye Argentinien
18.-20.05. Rallye Portugal
08.-10.06. Rallye Italien
27.-29.07. Rallye Finnland
17.-19.08. Rallye Deutschland
14.-16.09. Rallye Türkei
05.-07.10. Rallye Großbritannien
26.-28.10. Rallye Spanien
16.-18.11. Rallye Australien