Rallye Mexiko verzichtet auf Start in Mexiko-Stadt

Die Rallye Mexiko wird im kommenden Jahr wieder in Guanajuato beginnen. Eine Neuauflage des Showstarts in der Hauptstadt wird es nicht geben. Die Gründe liegen auf der Hand.

Autor: 

Die Rallye Mexiko wird im kommenden Jahr wieder in Guanajuato beginnen. Eine Neuauflage des Showstarts in der Hauptstadt wird es nicht geben. Die Gründe liegen auf der Hand.

Die Idee war gut, doch die Umsetzung scheiterte zum großen Teil. Zunächst fiel der Showstart der Rallye Mexiko mitten in der Mega-Metropole Mexiko-Stadt durch starke Regenfälle buchstäblich ins Wasser. Weil der Rücktransport der Fahrzeuge durch einen Unfall im Straßenverkehr erheblich verzögert wurde, musste anschließend die erste Etappe verkürzt werden.

Der enorme Aufwand und der tatsächliche Nutzen standen deshalb in keinem Verhältnis zueinander. Der Veranstalter zieht nun die Konsequenzen und verlagert den Start seiner Rallye (8. bis 11. Märze) wieder zurück in die legendäre Silberstadt Guanajuato.

Im kommenden Jahr wird die Rallye Mexiko zum 15. Mal als WM-Lauf stattfinden und dieses Jubiläum will der Veranstalter nicht nur mit Überraschungsgästen im Starterfeld feiern, es gibt als Abschluss auch eine neue Power-Stage die am berühmten „Monumento El Pipila“ in Guanajuato endet.

Während das Saisonfinale in Australien wegen fehlender Zuschauer in Kritik gerät, müssen sich die Mexikaner in diesem Punkt keine Sorgen machen. Offiziell gibt man die stolze Zahl von 554.110 Besuchern an. Ebenfalls wichtig: Die Rallye soll der Region einen Umsatz von knapp 30 Millionen Euro beschert haben.