Sebastien Ogier wieder im Weltmeister-Polo

Großer Bahnhof in San Marino. An der diesjährigen Rallylegend werden 13 Weltmeister teilnehmen. Sebastien Ogier kehrt dabei in seinen Weltmeister-Polo zurück. Nur auf einen Superstar müssen die Fans verzichten.

Autor: 
  • Volkswagen bringt für Sebastien Ogier den Polo nach San Marino

Großer Bahnhof in San Marino. An der diesjährigen Rallylegend werden 13 Weltmeister teilnehmen. Sebastien Ogier kehrt dabei in seinen Weltmeister-Polo zurück. Nur auf einen Superstar müssen die Fans verzichten.

Luis Moya greift den Veranstaltern der Rallylegend unter die Arme und organisiert ein Weltmeister-Treffen der Superlative. Zu Ehren von Colin McRae, der vor zehn Jahren bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben kam, kommen 13 Champions nach San Marino und werden dort mit den Autos auftreten, mit denen sie einst zum Titel fuhren.

Im Falle von Sebastien Ogier bedeutet das, der Franzose wird wieder in seinem Volkswagen Polo WRC Platz nehmen, obwohl er aktuell M-Sport-Werksfahrer ist. „Ich habe Malcolm (Wilson) angerufen und gefragt, ob es möglich ist, dass Sebastien im Polo sitzt“, verriet Moya gegenüber Autosport. „Malcolm hat sofort gesagt: Luis, das ist kein Problem.“ 

Auch bei Volkswagen Motorsport in Hannover sicherte man die Unterstützung zu und wird einen Vorjahres-Polo nach San Marino bringen. „Bei jedem Telefonat habe ich gemerkt, welche Strahlkraft Colin hat“, freute sich Moya. 

Nur auf einen Weltmeister muss der Spanier verzichten und das ist ausgerechnet jener Fahrer, den er als Copilot zu zwei Titeln navigierte. „Carlos (Sainz) war sehr enttäuscht, aber zu dieser Zeit fährt sein Sohn das Formel-1-Rennen in Texas. Ansonsten wäre er mit dabei gewesen“, sagte Moya. 

Die Rallylegend findet in diesem Jahr vom 19. bis 22. Oktober statt. Der ursprüngliche Termin wurde gestrichen, um eine Überschneidung mit der Rallye Spanien zu vermeiden. Neben Ogier haben sich unter anderem Walter Röhrl, Ari Vatanen, Hannu Mikkola, Sandro Munari, Stig Blomqvist, Timo Salonen, Juha Kankkunen, Miki Biasion, Didier Auriol, Tommi Mäkinen, Markku Alen, Marcus Grönholm, Petter Solberg und Sebastien Loeb angesagt.