Suzuki bejubelt Punktgewinn

Das Suzuki-Team sorgte in Monte Carlo für eine positive Überraschung und holte Dank des achten Platzes von P-G Andersson die ersten WM-Punkte.

  • DARAUF LÄSST SICH AUFBAUEN: P-G Andersson fährt in die Punkte

Das Suzuki-Team sorgte in Monte Carlo für eine positive Überraschung und holte Dank des achten Platzes von P-G Andersson die ersten WM-Punkte.

Mit dem achten Rang beim Saisonauftakt in Monte Carlo hatte P-G Andersson die Erwartungen an sein WRC-Debüt übertroffen. "Ein wirklich fantastisches Resultat, bei meinem Debüt in einem brandneuen Auto Punkte zu holen", jubelte der Schwedeim Ziel. "Außer ein paar Einsätzen in einem Gruppe-N-Auto und einigen Testtagen, hielten sich meine Erfahrungen mit einem Allradler bis zu diesem Lauf in Grenzen. Ich musste die Rallye nutzen, um mich an den Speed und die Traktion eines World Rally Cars zu gewöhnen."

 

Dies klappte von Beginn an fast problemlos. Lediglich am Donnerstagabend velor er durch eine gebrochene Antriebswelle wertvolle Zeit und bekam wegen Überschreitung der Servicezeit 40 Strafsekunden aufgebrummt. Schlechter erging es Teamkollegen Toni Gardemeister, der eigentlichen Nummer-1 im Lager der Gelben. Der Finne fiel am Samstag mit Ladedruckproblemen zurück und musste später ganz aufgeben, weil Überhitzungsprobleme seines SX4-Triebwerks nicht behoben werden konnten. Trotz des Ausfalls von Gardemeister konnte Sportchef Nobuhiro Tajima ein positives Fazit ziehen.


"Diese Rallye ist ein unglaublich stolzer Moment für Suzuki. P-G und Toni haben einen fantastischen Job gemacht. Ich möchte aber nicht nur den Fahrern danken, sondern dem ganzen Team, dass hervorragend zusammen gearbeitet hat", so der Japaner. "Wir werden uns nun voll auf die Schweden-Rallye in zwei Wochen konzentrieren, dort wollen wir erneut in die Punkteränge kommen – diesmal mit beiden Autos. Natürlich wird das nicht leicht werden, denn der Weg zum Erfolg ist niemals einfach."