Schwarz: "Audi, Mercedes und Opel sollten lieber in die WRC investieren."

Armin Schwarz hat sich kritisch gegenüber dem Engagement der drei Hersteller in der DTM geäußert und sieht mehr Möglichkeiten bei einer Teilnahme in der WRC.

  • :: Armin Schwarz ::

Armin Schwarz hat sich kritisch gegenüber dem Engagement der drei Hersteller in der DTM geäußert und sieht mehr Möglichkeiten bei einer Teilnahme in der WRC.

"Ich glaube die DTM wird populärer dargestellt, als sie in Wirklichkeit ist", erklärte der Hyundai-Pilot in einem Interview mit 'wrc.com'. "Sie haben eine geringe Zuschauerquote und wenn man sieht welches Geld Audi, Mercedes und Opel in diese Serie stecken, dann hätten sie es in der Rallye-Weltmeisterschaft wesentlich einfacher."

 

"Gerade aus diesem Grund ist es wichtig einen WM-Lauf in Deutschland zu haben. Nur so richten die Verantwortlichen der Hersteller ihre Augen auf den Rallyesport. Die Firmen wollen ihre Autos weltweit verkaufen und nicht nur in Deutschland", kommentierte Schwarz weiter.

 

Auch über die Spekulationen über einen möglichen Einstieg von VW oder Opel äußerte sich der in Monaco lebende Hyundai-Pilot: "Wenn man als europäischer Automobilhersteller Interesse an einer weltweit vermarkteten Serie hat, kann man nur zwischen Formel-1 und der Rallye-WM wählen. Ich sehe gute Chancen, dass eine deutsche Firma in die WRC einsteigen wird, aber es werden zwei bis drei Jahre vergehen."

 

"VW will sich zuerst einmal im Marathon-Bereich engagieren, aber ich denke es wird viel von den Leistungen des Skoda-Teams abhängen, ob man eventuell die Einsätze in der WM selbst in die Hand nimmt. Aber aus meiner Sicht besteht auch bei Opel und Audi ein starkes Interesse", erklärte Armin abschließend.