Armin Schwarz will in Griechenland angreifen.

Nach seinem unglücklichen Ausscheiden bei der Rallye Argentinien, hofft der Hyundai-Pilot bei der Akropolis das Potenzial seines Autos unter Beweis stellen zu können.

  • :: Armin Schwarz ::

Nach seinem unglücklichen Ausscheiden bei der Rallye Argentinien, hofft der Hyundai-Pilot bei der Akropolis das Potenzial seines Autos unter Beweis stellen zu können.

"Bei den Vortests und beim Shakedown zeigte der Accent WRC³, dass er ein schnelles Auto ist. Immer wieder merke ich, dass wir den Speed wirklich haben", erklärte Schwarz auf seine Internetseite www.armin-schwarz.com. "Dazu kommt, dass die Ressourcen in unserem Team in jeder Hinsicht stimmen. Ich bin deshalb äußerst zuversichtlich für unsere Zukunft, auch wenn es in Argentinien nicht lief."

 

Nach dem technisch bedingten, frühen Ausscheiden in Südamerika, will der Oberreichenbacher beim kommenden Lauf in Griechenland voll angreifen: "Für die Akropolis habe ich mir vorgenommen, richtig schnell zu fahren. Ich mag diese Rallye, und ich will feststellen, wo wir stehen."

 

Aber auch für die anstehende Safari-Rallye hat sich der Hyundai-Pilot klare Ziele gesetzt: "Auch mein Programm für Kenia habe ich festgelegt: Dort werde ich eine taktische Rallye fahren und versuchen, das Auto auf jeden Fall in das Ziel zu bringen", kommentierte Schwarz.

 

Weiterer Informationen über Armin Schwarz gibt es unter [URL]http://www.armin-schwarz.com[/URL]