Rallye News

70. Rallye Monte Carlo: Stimmen vor dem Start.

Spannung vor dem Start der ersten Etappe zur diesjährigen Rallye Monte Carlo, rallye-magazin.de hat die Stimmen der Fahrer zusammengetragen.

Ihn gilt es zu schlagen: WM Richard Burns.

Der Countdown für die Rallye Monte Carlo läuft. Nie war ein Saisonstart so spannend wie die diesjährige Rallye Monte Carlo. rallye-magazin.de hat die Stimmen und Erwartungen einiger Fahrer vor dem Start zusammengetragen.

 

[b]Marcus Grönholm[/b]: "Irgendwo in den Top-Fünf ist ein realistisches Ziel für uns. Bisher konnten wir während der Rallye nur wenige Kilometer mit einem Rallyeauto zurücklegen."

 

[b]Gilles Panizzi[/b]: "Wir haben ja noch Winter und viele Prüfungen sind sehr glatt. Die richtigen Reifen zu wählen wird sehr schwierig."

 

[b]Richard Burns[/b]: "Wenn wir eine weitere Woche zum Testen gehabt hätten, wäre das besser gewesen. Ich werde eine gewisse Zeit brauchen um mich einzugewöhnen, aber die vorherrschenden Bedingungen laden nicht gerade zum Experimentieren ein."

 

[b]Tommi Mäkinen[/b]: "Vor uns liegen drei harte Tage, wir werden unser Bestes geben um unser Ziel, den Gesamtsieg einzufahren, zu erreichen."

 

[b]Carlos Sainz[/b]: "Die Rallye ist eine der anspruchsvollsten des Kalenders, die Bedingungen wechseln sehr schnell. Es ist äußerst wichtig genaue Kenntnisse über die Reifen zu haben."

 

[b]Colin McRae[/b]: "Der ständige Wetterwechsel macht es zu einer Lotterie. Wir haben einige Veränderungen am Focus vorgenommen und dabei auf die gute Basis des letztjährigen Fahrzeugs aufgebaut."

 

[b]Armin Kremer[/b]: "Wir müssen uns erst an alles gewöhnen und werden versuchen ohne große Fehler ins Ziel zu kommen.?

 

[b]Freddy Loix[/b]: "Ich mag die Monte, aber der Lauf ist einer der schwierigsten im gesamten Kalender, weil viele Unbekannte vorkommen."

 

[b]Armin Schwarz[/b]: "Monte Carlo ist großartig weil es soviele unbekannte Faktoren gibt, es ist ein einzigartiger Lauf, nirgendwo kann man so viele Kompromisse machen und ist in der Lage ein gutes Ergebnis einzufahren."

 

[b]Kenneth Eriksson[/b]: "Für mich ist es eine große Herausforderung, ich bin neu im Auto, habe einen neuen Co-Piloten und es geht über neue Strecken. Wir hoffen die richtige Reifenwahl zu treffen und bin recht zuversichtlich."

 

[b]Toni Gardemeister[/b]: "Natürlich möchte ich nicht zuviel versprechen, aber bisher habe ich bei der Monte immer gute Resultate erzielt und hoffe auch diesmal Punkte einfahren zu können."

 

[b]Roman Kresta[/b]: "Vom letzten Jahr weiß ich, das die Monte ein sehr anspruchsvoller Event ist, mein Hauptaugenmerk liegt daher auf einer fehlerfreien Zielankunft am Sonntag."

 

[b]Philippe Bugalski[/b]: "Die Reifenwahl ist ein entscheidender Faktor. Die Wahl ist eine komplexe Entscheidung, wobei die Teamwork und die Auswertung der Informationen sehr wichtig ist. Es kann passieren das man auf Eis fährt, das Auto aber für trockene Bedingungen abgestimmt ist."

 

[b]Thomas Radström[/b]: "Es ist eine sehr schwierige Rallye für jeden Piloten, aber besonders für mich. Ich werde besonders aufmerksam sein und am Ende hoffentlich so viele Erfahrungen wie möglich gesammelt haben."

 

[b]Francois Delecour:[/b] "Natürlich werde ich noch zwei oder drei Rallyes fahren müssen um alles aus dem Auto rausholen zu können, aber ich habe in Sachen Saisonstart ein sehr gutes Gefühl und freue mich auf die Monte."

 

[b]Alister McRae[/b]: "Wir hatten gute Tests auf Asphalt und Schnee. Das ganze Paket schein sehr stark zu sein. Jetzt müssen wir die richtige Reifenwahl treffen."

« zurück