Über 125 Starter

Rekordergebnis in Niederbayern

Sie ist eine der besten Asphaltrallyes in Deutschland und das spiegelt sich im Nennergebnis wieder. Mehr als 125 Fahrer nehmen an der diesjährigen Niederbayern-Rallye teil.

<strong>WILL SIEGEN:</strong> Olaf Dobberkau ist wieder fit und strebt den ersten Saisonerfolg an

Nicht nur quantitativ kann sich das Feld der Niederbayern-Rallye (26. bis 27. August) sehen lassen. Im Feld der Vorausfahrzeuge gehen Rallyelegenden wie Walter Röhrl und Harald Demuth an den Start.

 

Mit der Startnummer 1 folgt ihnen Vorjahressieger Anton Werner (Porsche 911) mit Beifahrer Ralph Edelmann. Nach dem krankheitsbedingten Ausfall bei der Wartburg-Rallye greifen Olaf und Alexandra Dobberkau in Niederbayern wieder ins Geschehen ein. Das Ziel ist dabei ganz klar: das Thüringer Porsche-Team will den ersten Saisonsieg holen.

 

"Im vergangenen Jahr sind wir Zweite geworden. Doch dieses Mal wollen wir ganz oben auf dem Treppchen stehen. Das wird sicher nicht einfach, aber wir werden vom Anfang bis zum Ende kämpfen. Das wird bestimmt ein ganz spannender und enger Fight. Außerdem müssen wir mal wieder Punkte in der Deutschen Rallye Serie sammeln", so Olaf Dobberkau. Starke Konkurrenz kommt aus Sachsen. Ruben und Petra Zeltner (Porsche) wollen ebenso ein Wörtchen mitreden, wie Maik Stölzel und Thomas Windisch (Porsche).

 

Ob das restliche Feld gegen die Übermacht der Porsche-Armada eine Chance haben wird, hängt vorrangig vom Wetter ab. Im Moment sind trockenende Bedingungen angekündigt, ideale Bedingungen also für die 911-Fahrer. Lokalmatador Robert Pritzl  hofft mit Co-Pilotin Karina Hepperle dennoch auf die eine oder andere Möglichkeit, im Subaru Impreza auf sich aufmerksam machen zu können.

 

Insgesamt stehen 125 Wertungskilometer auf dem Programm. Die Niederbayern-Rallye zählt neben DRS auch zum HJS Diesel Masters und zur Austrian Rallye Challenge.

 

LINK:Die Startliste der Niederbayern-Rallye ...

« zurück