Starker Regen zu Beginn

Mundl übernimmt Führung

Raimund Baumschlager dominiert die Anfangsphase im Land der 1000 Hügel. Im Mittelpunkt steht aber Andreas Waldherr, der stark aufgeigt.

<strong>VORN:</strong> Raimund Baumschlager trotzt dem Wetter

Starker Regen begleitete die 67 gestarteten Teams auf die ersten beiden Sonderprüfungen der BP Ultimate Rallye im Land der 1000 Hügel. Sämtliche Wetterprognosen, die für Freitag Nachmittag trockene Verhältnisse vorhersagten, lagen falsch. Dennoch wurde pünktlich um 15.30 Uhr gestartet. Und die Startnummer 1 markierte auch die ersten beiden Bestzeiten. Raimund Baumschlager nützte seine Routine und die Gunst der Stunde: „Wir versuchen bei diesen Verhältnissen so schnell wie möglich zu fahren, denn wenn es auftrocknet wird es für uns sicher ganz schwer.“

 

Für eine Überraschung sorgte Hausherr Andreas Waldherr, der mit dem zweiradgetriebenen VW Golf IV KitCar Baumschlager am Nächsten kam. Trotz seiner Streckenkenntnis eine einmalige Leistung, die er selbst ob des Regens sehr trocken kommentierte: „Es ist extrem viel Wasser auf der Straße. Wir haben uns daher erst einmal geschaut, welche Zeiten die Konkurrenz fährt.“

 

Um Platz drei kommt es schon sehr früh zu einem Dreikampf zwischen Beppo Harrach im gasbetriebenen Mitsubishi Lancer Evo IX, Willi Stengg (Mitsubishi Lancer Evo IX) und Franz Wittmann jun. im Gruppe A-Mitsubishi, der nicht in der Staatsmeisterschaft punkteberechtigt ist. Während Harrach nach dem gestrigen Getriebewechsel problemlos unterwegs ist, klagt Stengg über kleinere Anfangsschwierigkeiten. Stengg: „Wir sind mit dem IXer-Evo zum ersten Mal bei Regen unterwegs. Das Auto übersteuert und wir haben im Service einiges umzubauen.“

 

Nur kurz dauerte die BP Ultimate Rallye für Mario Saibel (Mitsubisi Lancer Evo VIII, Gr.-A) und Waldemar Benedict (Peugeot 206 S1600 KitCar). Beide rutschten auf der zweiten Sonderprüfung, rund zwei Kilometer nach dem Start, von der Straße und mussten aufgeben. In der Diesel-Klasse führt Willi Rabl (VW Golf) vor Michael Böhm (Fiat Punto 199) und Michael Kogler (VW Golf). Das Trio liegt auf den Gesamträngen 11 bis 13 und ist nur durch 4,2 Sekunden voneinander getrennt.


Zwischenstand nach zwei von 16 Prüfungen

01. Baumschlager/Thomas Zeltner (Ö) Mitsubishi Lancer Evo IX, Gr.-N, 8:44,1 Min.
02. Waldherr/Jeitler VW Golf IV KitCar, +5,4 Sek.
03. Harrach/Schindlbacher Mitsubishi Evo CNG, +14,4 Sek
04. Stengg/Langthaler Mitsubishi Lancer Evo IX, Gr.-N, +14,8 Sek.
05. Wittmann jun./Ettl Mitsubishi Lancer Evo VIII, Gr.-A, +17,3 Sek.
06. Danzinger/Schirnhofer VW Golf IV Kit Car, +32,0 Sek.
07. Gassner/Tannhäuser Mitsubishi Lancer Evo IX, Gr.-N, +33,5 Sek.
08. Rosenberger/Monego VW Golf IV Kit Car, +40,0 Sek.
09. Kovar/Kohlbacher Mitsubishi Lancer Evo VII, Gr.-N, +41,1 Sek
10. Waldherr/Rigl Mitsubishi Lancer Evo III, +44,5 Sek.

« zurück