Rallye Steiermark

Knapper Sieg für Baumschlager

Mit nur 1,8 Sekunden Vorsprung können Raimund Baumschlager und Co Thomas Zeltner auch die Rallye Steiermark für sich entscheiden und holen den sechsten Sieg in Folge.

<strong>SIEG:</strong> Raimund Baumschlager gewinnt auch in der Steiermark

Sehr spannend ging es auf den letzten Prüfungen der „37. ARBÖ Rallye Steiermark“ zu. Raimund Baumschlager/Thomas Zeltner (Skoda Fabia S2000) und Beppo Harrach/Andi Schindlbacher (Mitsubishi EVO IX) lieferten sich heiße Kämpfe um den Gesamtsieg. Letztendlich hatte Baumschlager trotz Elektronikprobleme um hauchdünne 1,8 Sekunden die Nase vorne und holte sich in dieser Saison den sechsten Gesamtsieg in Folge. Den dritten Rang belegten Andi Waldherr/Bernhard Ettel (VW Polo S2000) mit 1:03,8 Rückstand auf den Erstplatzierten.

 

„Ich will auf jeden Fall diesen Klassiker wieder gewinnen und den vorletzten Schritt zu einem äußerst reizvollen Rekord setzen“, äußerte der Remus-Pilot, der mit seinem Stamm-Co Thomas Zeltner auf Rekordjagd ging, noch vor der Rallye eine klare Aussage. Ebenso war im bewusst, dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde. Dass der Serienstaatsmeister damit recht behalten sollte, zeigte sich bereits auf der ersten Prüfung, dem „Prolog Hall“. Beppo Harrach lag nur 0,2 Sekunden zurück und gab auch am Samstag auf jeder einzelnen Prüfung Vollgas. Baumschlager und Harrach wechselten sich mit den Bestzeiten ab, lediglich auf WP 6 holte sich Christian Mrlik (Startnummer 45) mit einer absolut tollen Leistung die schnellste Zeit.

 

Nach seinem heutigen Sieg in Admont, befindet sich Baumschlager auf dem besten Weg, einen neuen Rekord in der Österreichischen Rallyemeisterschaft aufzustellen. Mit dem heutigen Sieg ist er seinem Ziel, alle ÖM-Läufe in einer Saison zu gewinnen, wieder ein ganzes Stück näher.

 

Allein auf weiter Flur war Andreas Waldherr unterwegs. Letztendlich fehlten dem Niederösterreicher zwar 1,02 Minuten auf Beppo Harrach im Mitsubishi, allerdings konnte er seinen Vorsprung auf den Viertplatzierten Mario Saibel auf 1:26,4 ausbauen.

 

Hannes Danzinger belegte nicht nur den achten  Gesamtrang, sondern gewann auch ganz überlegen die 2WD-Wertung vor Hermann Neubauer. Der bis zur WP 11 als Zweitplatzierter 2WD-Pilot, Michael Kogler, verabschiedete sich mit einem heftigen Überschlag, bei dem er und sein Co-Pilot Roland Rieben zum Glück unverletzt blieben. Den Dieselklasse-Sieg holte sich Daniel Wollinger und bei den Historischen dominierte Kris Rosenberger in seinem Porsche 911 RS. Das „Scuderia Abarth Team Austria, Michael Böhm und Martin Sztachovics-Tomasini, gewannen die Klasse A7 und belegten den 15. Gesamtrang.

 

Ergebnis ARBÖ Rallye Steiermark 2010
01. Raimund Baumschlager/Thomas Zeltner, Škoda Fabia S2000, +1:23:12,0
02. Beppo Harrach/Andreas Schindlbacher, Mitsubishi Evo IX, + 1,8
03. Andreas Waldherr/Bernhard Ettel, VW Polo S2000, + 1:03,8
04. Mario Saibel/Ursula Mayrhofer, Mitsubishi Evo X, + 2:30,2
05. Franz Sonnleitner/Peter Müller, Mitsubishi Evo IX, + 4:09,5
06. Walter Kovar/Stephan Hofbauer, Mitsubishi Evo IX, + 5:11,9
07. Gerwald Grössing/Barbara Watzl, Mitsubishi Evo IX, + 5:37,6
08. Hannes Danzinger/Pia-Maria Schirnhofer, Ford Fiesta R2B, +6:04,9
09. Attila Rongits/Imre Toth, Mitsubishi Evo IX, 6:07,7
10. Alexander Tazreiter/Elke Aigner, Mitsubishi Evo IX, + 6:07,8


Zwischenstand Staatsmeisterschaft (nach 6 von 7 Läufen):
1. Raimund Baumschlager, Škoda Fabia S2000, 120 Punkte
2. Andreas Waldherr, VW Polo S2000, 77
3. Mario Saibel, Mitsubishi Evo X, 72
4. Beppo Harrach, Mitsubishi Evo IX, 71

« zurück