VWRC 2010

Kalhola gewinnt in Mexico

Der Finne Antti Kalhola sichert sich den Sieg beim zweiten Lauf zur VWRC in Mexico und übernimmt damit die WM-Führung.

<strong>KLARE SACHE:</strong> Antti Kalhola war beim zweiten VWRC-Lauf nicht zu schlagen

Nahezu unangefochten fuhr der Citroen-Pilot die Rallye ohne sich nur den kleinsten Fehler zu erlauben. Durch den frühen Ausfall von Simon Tomazic übernimmt Antti Kalhola die Spitzenpsoition. Eine starke Leistung lieferte der Japaner Kyon Rukawa auf seinem Peugeot 206 WRC ab. Genau 48 Sekunden beträgt am Ende der Rückstand auf den Finnen. Der Pole Marek Zinkiewicz musste sich Rukawa mit 26 Sekunden geschlagen geben und wird am Ende dritter.

 

Bei den Super2000-Fahrzeugen gewinnt Justas Mikuzis auf Peugeot 207 S2000. Nachdem der Pole Mateusz Lisowski nicht so richtig in Fahrt gekommen war und der deutsche Pilot Rene Ritter eine Superally-Strafzeit kassierte war für Mikuzis der Weg frei. Der Tscheche Jirka Borkovec wird am Ende zweiter, jedoch beträgt der Rückstand beachtliche 53 Sekunden. Rang drei in der S-VWRC geht an den Besten „nicht Peugeot“. Der Pole Dawid Swiezy auf Ford Fiesta Super 2000 wird mit einem riesen Rückstand von über 2 Minuten Dritter.

 

In der virtuellen Produktionswagen Wertung gewinnt der Kroate Robi Grgurina auf dem neusten Modell aus dem Hause Subaru, dem Impreza N14. Spannung pur bis zum Ende. Primoz Blatnik musste sich jedoch mit rund 19 Sekunden geschlagen geben. Dritter wird ein Neuling in der P-VWRC. Beim Debüt sichert sich der Finne Tommi Mäkinen (ja er heißt wirklich so) gleich den dritten Rang in der GruppeN4 Wertung. Mexico gehörte einzig und allein den Subarus. Michal Oprsal war weit abgeschlagen von den Punkterängen der beste Mitsubishi Lancer Pilot.

 

In der J-VWRC gewinnt ebenfalls ein Debütant, bei dem man schon im Vorfeld weiß, wenn dieser Mann startet, sind Action und schnelle Zeiten vorprogrammiert. Riku Putkinen gewinnt ohne zu Schwitzen die Rallye Mexico und sichert sich seine ersten 25 Zähler. Über 2 Minuten Rückstand muss Ondrej Janac aus Tschechien auf seinen Ford Fiesta Super1600 Kollegen Putkinen einbüßen. Vytautas Gricius, ebenfalls Ford Fiesta Super1600  komplettiert das Podium und wird Dritter.

 

Sieger bei den Rookie Ford Fiesta Piloten ist Jan Moravek. 1Min 15 Rückstand und damit Rang Zwei geht an Romek Kusmirek aus Polen. Gregor Kruh und Jan Rybar kämpften bis zum letzten Meter um Rang drei. Kruh konnte sich letztendlich mit rund 11 Sekunden gegen Rybar durchsetzen.

 

Ergebnis Rallye Mexiko 2010
1. Antti Kalhola   Citroen C4 WRC 08
2. Kyon Rukawa   Peugeot 206 WRC 03 + 00:48,00
3. Marek Tinkiewicz  Ford Focus RS WRC 06 + 01:14,09
4. Dennis Hernehult Ford  Ford Focus RS WRC 06 + 01:26,49
5. Marko Mejak  Subaru Impreza WRC 08 + 02:11,40

 

Mehr Infos zur VWRC unter www.vwrc.net

  

 

« zurück