VWRC Schweden

Finnischer Hattrick

Der erste Lauf zur Virtuellen Rallye-WM ist bereits Geschichte. Die Rallye wurde wie zu erwarten von skandinavischen Piloten dominiert. Unter den ersten Zehn befinden sich gleich sechs Nordmänner.

<strong>KLARE SACHE:</strong> Die Finnen regieren das virtuelle Schweden

VWRC
Spannend ging es in der Königsklasse der World Rally Cars zu. Sekundenkampf auf jedem einzelnen Wertungsprüfungskilometer. Im Ziel sichert sich der Finne Tommi Hirvela (Ford) den Sieg mit einem Vorsprung von 20,9 Sekunden auf Landsmann Tommi Mäkinen (Citroen). Nur 4,7 Sekunden dahinter tritt der amtierende Champion Antti Kalhola (Citroen) die Heimreise an. Auf Rang vier kommt dann der erste Nicht-Skandinavier. Der Pole Jurek Bogdanowicz (Citroen) muss sich mit 34,3 Sekunden auf Hirvela zufrieden geben. „Die Finnen sind wie von einem anderen Stern“, so Bogdanowicz.

 

SVWRC
Bei den Super2000-Fahrzeugen sorgt ein Lokalmatador für strahlende schwedische Gesichert an den Strecken. Der Schwede Tommie Lindberg (Peugeot) setzt sich trotz zwei Fehlstarts und einer Zeitstrafe von 20 Sekunden gegen seine Kontrahenten durch. Der Este Kristo Prants (Peugeot) wird mit einem Rückstand von 15 Sekunden auf Lindberg zweiter und ist überglücklich über seine Leistung. „Ein klasse Saisonstart für mich“, so Prants. Der dritte Rang geht an Matej Mejak (Peugeot) der sich gegen seinen Bruder Marko Mejak (Peugeot) durchsetzen konnte. Mit Rang 5 ist der Schwede Hasse Onkamo der beste Nicht-Peugeot. Der Ford-Pilot setzt sich knapp gegen den besten Skoda von Wojciech Talaga durch.

 

PVWRC
Sehr eng ging es in der PVWRC zur Sache. Das Duell: Robi Grgurina vs. Jernej Feltrin. Die Entscheidung sollte erst auf der letzten Wertungsprüfung fallen. Vor dem Start vergewisserte sich Feltrin über seinen Rückstand, der bis dato 1,1 Sekunden betrug. 6,1 Kilometer galt es noch zu absolvieren. Und tatsächlich! Auf der letzten Wertungsprüfung gibt Feltrin alles, fährt am Limit und dann im Ziel die Nachricht. Es hat deutlich gereicht. Auf der letzten Wertungsprüfung nimmt Jernej Feltrin dem Koraten Robi Grgurina 3,4 Sekunden ab und gewinnt die Rallye Schweden. Unbeeindruckt von allem was sich vor ihm tat sichert sich Lukas Utrata den dritten Platz und nimmt wertvolle Punkte mit.

 

VWRC-Akademie
Heimsieg auch bei der neuen VWRC-Academy. Der Schwede Micael Eriksson fährt praktisch einen Start-Ziel Sieg ein. Rund 30 Sekunden hinter dem Schweden wird der Bulgare Steliyan Chepilevski zweiter. Den dritten Rang ergattert sich Mihaly Nyilas auf Ungarn. Mit dem Debüt der Akademie scheinen die Organisatoren zufrieden zu sein. „Die Rallye Schweden war für die Akademie-Teilnehmer die wohl schwierigste Rallye des Jahres, jedoch gings auch hier so richtig zur Sache“, so die Organisatoren.

 

Vom 26.02. – 06.03. geht es in Runde zwei. Von dem kalten Schnee in Schweden geht es dann auf den trockenen und staubigen Schotter in Mexico. Alle News, Bilder und Videos rund um die virtuelle Rallye-WM unter www.vwrc.net

« zurück