Bosch Super plus-Rallye

3:2 für Baumschlager

Mit drei Bestzeiten gegen zwei von Andreas Waldherr hat sich Raimund Baumschlager auf der 1. Etappe gegen den Vorjahrssieger durchgesetzt.

<strong>VORN:</strong> Raimund Baumschlager gibt den Ton an

Mit rund 20 Sekunden ist der Vorsprung des achtfachen Staatsmeisters bei der für ihre äußerst knappen Entscheidungen bekannten Veranstaltung schon ungewöhnlich groß. Waldherr wird also auf den acht Sonderprüfungen der zwei Etappe einiges zu knabbern haben. Allerdings: Die Rallye ist noch lang und die Entscheidung wird keinesfalls gefallen sein, ehe beide Kontrahenten gegen 18 Uhr das Ziel der 13. und letzten Sonderprüfung erreicht haben werden.


Der Kampf um Platz 3 sollte am morgigen Samstag zu einem weiteren Höhepunkt werden. Liegen doch Waldemar Benedict, Mario Saibel und Patrick Winter lediglich um 0,7 sec. voneinander getrennt. Ausgeschieden in der vierten Prüfung ist hingegen Manfred Stohl wegen eines noch nicht näher spezifizierten Defekts in der Kraftübertragung seines Erdgas-betriebenen Subaru Impreza.

 

In der Division II der Staatsmeisterschaft (Gruppe N bis zwei Liter Hubraum) führt der favorisierte Steirer Daniel Wollinger (Ford Fiesta) 27 Sekunden vor dem Niederösterreicher Alois Handler (Peugeot 206). Die Diesel-Wertung ist momentan fest in der Hand von Lokalmatador und Vorjahrssieger Michael Böhm im Fiat Grande Punto. Er führt 52 Sekunden vor Michael Kogler, der sich in seinem neuen VW Scirocco bei der Rallye-Premiere noch nicht so richtig wohl fühlt.


Bestes nicht allradgetriebenes Auto ist der Suzuki Swift S1600 des Salzburgers Hermann Neubauer auf Platz 10. Drei Plätze dahinter VW-Pilot Hannes Danzinger. In der Ford Fiesta-Trophy führt nach dem ersten Tag der Purkersdorfer Lukas Langstadlinger, im Suzuki Motorsport-Cup der Steirer aus der Breitenau, Mario Klammer.

 
Die Bosch Super plus-Rallye wird morgen um 8:30 Uhr fortgesetzt. Das erste Auto wird um 18:35 Uhr im Ziel in Friedberg erwartet.

 

Zwischenstand

1. Raimund Baumschlager/Thomas Zeltner Škoda Fabia S2000 38:17,4
2. Andi Waldherr/Richard Jeitler VW Polo S2000 + 19,6
3. Waldemar Benedict/Elisabeth Hellinger Peugeot 207 S2000 +1:23,4
4. Mario Saibel/Daniela Weißengruber Mitsubishi Evo IX +1:23,9
5. Patrick Winter/Michael Schwarzmayr Mitsubishi Evo IX +1:24,1
6. Willi Stengg jun./Jürgen Klinger Subaru Impreza STI +1:47,6

« zurück