WRX 2017

RX Hockenheim: Alle gegen Ekström

Die Volkswagen-Piloten waren in dieser Rallycross-Saison bisher die Schnellsten, trotzdem steht Weltmeister Mattias Ekström weiterhin ganz oben in der Tabelle. Der muss sich in Hockenheim erneut in seiner Doppelrolle als Rallycross- und DTM-Fahrer beweisen.

Zwei von zwölf Rennen sind absolviert und jetzt macht der Rallycross-Zirkus zum ersten Mal Station in Deutschland. Auf dem Hockenheimring werden am Wochenende womöglich schon die Weichen für den weiteren Saisonverlauf gestellt, während im September dann auf dem Estering in Buxtehude das zweite Rennen auf deutschem Boden stattfindet. Das wird das vorletzte Rennen der Saison sein und womöglich gibt es dort – wie schon im Vorjahr – auch eine Vorentscheidung.

Derzeit liegt das Fahrerfeld noch dicht beisammen und es könnte kaum hochkarätiger sein. Youtube-Star Ken Block liegt der Hockenheimring. Im Vorjahr wurde er Dritter und ließ sogar Petter Solberg hinter sich. Die äußerst flach gehaltenen Ford Focus RS haben offenbar gute Karten auf der DTM-Piste, die um ein paar Schotterpassagen und die obligatorische Jokerlap erweitert wurde. Blocks Teamkollege Andreas Bakkerud ist zudem immer für eine Bestzeit gut. Den Ford-Piloten stehen aber noch weitere werksunterstützte Konkurrenten gegenüber.

Peugeot schickt die Hansen-Brüder Timmy und Kevin, sowie keinen geringeren als Rekord-Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb ins Rennen. Der Franzose verpatzte den Saisonstart, meldete sich in Portugal jedoch eindrucksvoll mit Platz zwei zurück. Auch die Peugeot sind breiter geworden, im Vorjahr waren die zulässigen Abmessungen noch nicht ganz ausgereizt. „In diesem Jahr haben wir die zulässigen Höchstmaße erreicht“, erklärte Teamchef Kenneth Hansen.

<iframe width="560" frameborder="0" height="315" allowfullscreen="true" allowtransparency="true" scrolling="no" style="border:none;overflow:hidden" src="https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Frallyemag%2Fvideos%2F635487979976696%2F&amp;show_text=0&amp;width=560"></iframe>


Die neue Breite passt gut zu den Ellenbogen, die Loeb ausfahren muss, wenn er wieder Anschluss an die Spitze finden will. Das gilt auch für Timo Scheider, der die erste Qualifikation der Saison in Spanien für sich entschied und im Finale dort sogar Zweiter wurde. Mit technischen Problemen in Portugal fiel er etwas zurück, verpasste gar eine Teilnahme an den Finalläufen. Doch auf seiner Heimstrecke wird er kontern, da sind sich seine Fans sicher. 

An der Tabellenspitze tummeln sich erwartungsgemäß die bärenstarken Volkswagen von Petter Solberg und Johan Kristoffersson. Sie markierten bisher die meisten Bestzeiten in den Qualifikationsläufen - aber im Finale hatte bisher stets Mattias Ekström mit seinem Audi die Nase vorn. Ob Ekström das Triple gelingt?

Ekström: DTM und WRX

Der Schwede steht erneut unter einer riesigen Doppelbelastung, immerhin wird er auch wieder in der DTM an den Start gehen. Bereits am Freitag geht es mit dem ersten Vorlauf bei den Rallycrossern los, danach bleibt nicht viel Zeit bis zum DTM-Training. Während es Samstags dann erst abends ab 17.30 Uhr bei den Rallycrossern weitergeht, wird es Sonntag richtig eng.

Sollte Ekstöm das Podium erreichen – was nach seinen bisherigen Leistungen äußerst wahrscheinlich ist, bleiben ihm kaum zwanzig Minuten, um sich zum Start des zweiten DTM-Rennens am Sonntag um zwölf Uhr zu begeben. Je schneller er also seine Rallycross-Runden dreht, umso mehr Vorbereitungszeit bleibt ihm für die DTM – womöglich hat er dann zu diesem Zeitpunkt bereits den ersten großen Pokal des Wochenendes einkassiert und seine Tabellenführung weiter ausgebaut.

Zeitplan WRX Hockenheim

Freitag, 5. Mai
10:50Training
15:00World RX Q1
16:05World RXQ2
Samstag, 6. Mai
14:15Autogrammstunde
17:30World RXQ3
18:30World RXQ4
Sonntag, 7. Mai
11:10World RXHalbfinale
 World RXFinale
11:50Podium
« zurück