Mads Östberg schnuppert Rallycross-Luft

Nachdem für ihn bei Citroën kein Platz mehr war, sucht Mads Östberg nach neuen Herausforderungen. Oberste Priorität hat dabei weiterhin ein Programm ein der Rallye-WM, aber ein paar Abstecher in die Rallycross-WM sind auch denkbar. Jetzt testete der Norweger erstmals den neuen Skoda Fabia RX.

| Autor: 
  • Mads Östberg und Kevin Abbring

Nachdem für ihn bei Citroën kein Platz mehr war, sucht Mads Östberg nach neuen Herausforderungen. Oberste Priorität hat dabei weiterhin ein Programm ein der Rallye-WM, aber ein paar Abstecher in die Rallycross-WM sind auch denkbar. Jetzt testete der Norweger erstmals den neuen Skoda Fabia RX.

Premiere für Mads Östberg. Der Norweger konnte im belgischen Mettet den von ESmotorsport entwickelten Skoda Fabia testen – es war das erste Mal, dass er hinter dem Steuer eines Supercars saß. Unter der Anleitung von ESmotorsport-Testfahrer Kevin Abbring konnte der 31-jährige mehrere Durchgänge absolvieren, um sich ein genaueres Bild vom Auto und den Bedingungen auf einer Rennstrecke zu machen.

Für Östberg könnte der Rallycross neue Perspektiven bieten, denn noch immer sucht er nach einem neuen Programm für die Saison 2019. „Eine volle Meisterschaft kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber einzelne Rennen will ich nicht ausschließen“, sagte Östberg.

Oberste Priorität hat für ihn jedoch weiterhin die Rallye-Weltmeisterschaft. „Ich kann noch nichts dazu sagen, bin aber positiv gestimmt was das neue Jahr angeht“, meinte Östberg.

Bakkerud und 500.000 Euro

Nach Östberg wird Ex-Audi-Fahrer Andreas Bakkerud den Skoda Fabia testen. Dessen ehemaliger Renningenieur Sebastien Lessoneur wurde mittlerweile von ESmotorsport als neuer Technikchef verpflichtet.

Teambesitzer Ernestas Staponkus rührt unterdessen kräftig die Werbetrommel und verkündete ein sattes Preisgeld für seinen künftigen WRX-Fahrer. Wenn es dieser schafft, im kommenden Jahr in die Top-3 der Weltmeisterschaft zu fahren, wird er mit einem Scheck von 500.000 Euro belohnt. „Ich bin mir sicher, dass unser Auto dazu in der Lage ist und der Betrag sollte für noch mehr Motivation sorgen“, so Staponkus.