WRX in Texas: America first!

Keine Sorge, dies wird keine Werbung für Donald Trump, sondern für das erste Rennen der Rallycross Weltmeisterschaft (WRX) in den USA.

| Autor: 

Keine Sorge, dies wird keine Werbung für Donald Trump, sondern für das erste Rennen der Rallycross Weltmeisterschaft (WRX) in den USA.

Am Wochenende ist es endlich soweit. Die Welttournee des unbesiegbaren Johan Kristoffersson führt den Schweden nach Austin/Texas in die USA und dort wird er auf dem Circuit of the Americas die Titelverteidigung vorzeitig in trockene Tücher packen.

Zweifel daran hegt niemand, bei einem Vorsprung von 73 Zählern und noch insgesamt 90 zu vergebenden Punkten. Selbst irrsinnige Überraschungen, völlig unvorhersehbare Rennverläufe, unberechenbare Präsidenten oder die Landung von Außerirdischen wird nicht dazu beitragen können, in irgendeiner Form Spannung in den Titelkampf zu bringen.

Die Aliens müssten den galaktischen Johan schon entführen und ihn über November hinaus in einer fernen Galaxie gefangen halten, bis das Finale in Südafrika (24./25. November) abgewickelt ist. Und auch dann müssten Mattias Ekström, Andreas Bakkerud, Petter Solberg, Sebastien Loeb oder Timmy Hansen schon alles ganz richtigmachen, damit das tatsächlich noch klappt, mit dem Titelgewinn.

Kristoffersson benötigt noch 17 Punkte

Bei dieser Meisterschaftssituation darf als sicher gelten, dass Kristoffersson mit PSRX Volkswagen Schweden als neuer Weltmeister zum Estering nach Buxtehude kommen wird. Er muss 17 Punkte einfahren, etwas mehr als die Hälfte der Punkte, die er sonst im Allgemeinen so einfährt, wenn er das Haus für einen WRX-Lauf verlassen hat. Eigentlich ein wenig schade, dass die Titelentscheidung in den fernen USA fallen wird und nicht auf einer der verbliebenen Traditionspisten in Europa, zu der womöglich eine deutlich größere Menge an Fans zum Feiern dabei gewesen wären.

Wenn durch die Dominanz des Schweden auch die Spannung etwas gelitten hat in dieser Saison, seine Leistung ist wirklich beeindruckend. Ganz deutlich sind Audi und Peugeot in dieser Saison noch einmal erstarkt und trotzdem hat es am Ende nicht gereicht.

Die Konzentration des Weltmeisters und seine Routine haben ihn zurecht zum Weltmeister gemacht, hinzu kommt ein perfektes Fahrzeug, dass ihm die Volkswagen-Jungs aus Hannover zur Verfügung gestellt haben und von dem Kristoffersson selbst sagt, es passe ihm wie ein maßgeschneiderter Handschuh. Das Ding funktioniert und er hat es in diesem Jahr allen gezeigt. Das muss neidlos anerkannt werden.

Außerdem fällt noch eine Titelentscheidung in der ARX (Americas Rallycross Championship), die am Wochenende aller Voraussicht nach zwischen Tanner Foust und Scott Speed (beide übrigens mit VW Beetle) fallen wird. Für den Dritten im Bunde, Patrik Sandell (Subaru) gibt es nur noch eine rechnerische Chance.

Über World RX of USA

  • - Strecke Circuit of the Americas (COTA), 22 km südöstlich von Austin
  • - Streckenlänge 0,812 km
  • - Untergrund 60 Prozent Asphalt, 40 Prozent Schotter
  • - Kurven 3 links, 6 rechts
  • - Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

Zeitplan (Ortszeit, MESZ –7 Stunden)

Samstag, 29. September

  • 09.00 Uhr Freies Training
  • 11.55 Uhr Qualifying 1 (Q1)
  • 14.10 Uhr Qualifying 2 (Q2)

Sonntag, 30. September

  • 09.00 Uhr Warm-up
  • 09.50 Uhr Qualifying 3 (Q3)
  • 11.50 Uhr Qualifying 4 (Q4)
  • 15.00 Uhr Halbfinale
  • 15.35 Uhr Finale
  • 15.50 Uhr Siegerehrung