Riga mit Vorentscheidung?

Der Titelträger der Rallycross-Europameisterschaft wird im Rahmen des WM-Laufes in Riga ermittelt. Die WRX wird jedoch noch keine Vorentscheidung erleben.

| Autor: 

Der Titelträger der Rallycross-Europameisterschaft wird im Rahmen des WM-Laufes in Riga ermittelt. Die WRX wird jedoch noch keine Vorentscheidung erleben.

Die Veranstalter des Bikernieki Sports Complex in Riga erhielten 2016 und 2017 die Auszeichnung zum besten Event der Rallycross-Weltmeisterschaft. Bemerkenswert, denn erst seit 2016 steht Lettland im WRX-Kalender. Zwei Sprungkuppen, ziemlich fester Schotter und große Tribünen voller enthusiastischer Fans, dazu das Finale der Europameisterschaft - das Publikum freut sich schon sehr auf das bevorstehende Rennwochenende. Dann steht die Hauptstadt des Landes Kopf, denn in Riga wird auf den Tribünen ebenso frenetisch und begeistert gefeiert, wie man es beim vorausgegangenen Lauf in Frankreich erlebt hat. Bereits am Donnerstag zogen die WRX-Protagonisten mit ihren Fahrzeugen im Korso durch die Altstadt und brachten das Kopfsteinpflaster zum Beben. 

Die Letten haben allen Grund zur Freude, denn neben dem neunten Lauf zur WRX erleben die Fans wie schon im Vorjahr das Finale der Rallycross-Europameisterschaft (ERX) – und es kommt ein Lokalmatador als Tabellenführer an die Strecke. Nach vier von fünf Rennen führt Reinis Nitiss mit seinem Ford Fiesta und komfortablen 26 Zählern Vorsprung. Nach zweimal Idealpunktzahl und einer kleinen Schwächephase zum Saisonende hat er es vor heimischer Kulisse selbst in der Hand. 

Verfolger Cyril Raymond aus Frankreich hat nur noch eine rechnerische Chance, aber ihm fehlt der Saisonauftakt – sonst würde es deutlich knapper an der Tabellenspitze aussehen. Dass der Titel in Riga bleibt, dürfte als sicher gelten. In der kleinen Klasse der Super1600er sehen die Zuschauer das vorletzte Rennen dieser Saison. Volland Racing kommt als Inhaber der Tabellenpositionen eins bis vier, mit Lokalmatador Artis Baumanis als Tabellenführer. Hier geht es deutlich enger zu in der Tabelle. Wenn dem Franzosen kein Wunder gelingt, wird nach dem Rennen feststehen, dass Volland Racing den Titel verteidigt – nur mit wem, das entscheidet sich dann auf dem Estering. 


In der Europameisterschaft kommt den Franzosen derzeit die Verfolgerrolle zu, während Sebastien Loeb diese in der WM gerade abgegeben hat. Kann er zurückschlagen? Oder fällt am Ende sogar eine Vorentscheidung für Johan, den Unbesiegbaren? Im Vorjahr brach sich Petter Solberg bei einem dramatischen Unfall das Schlüsselbein, während sein Teamgefährte Kristoffersson vorzeitig den WM Titel festzurrte. Der Tabellenzweite, Andreas Bakkerud, zeigt sich ungewohnt aufgeregt vor dem wichtigen Rennen: „Für mich selbst ist das Rennen aber die größte Herausforderung des Jahres. Weder beim Testen noch in den Vorjahren lag mir die Strecke, die wirklich tückisch ist. Wenn ich es ins Finale schaffen würde, wäre es schon wie ein kleiner Sieg für mich.“ In dem ohnehin sehr eng beieinander liegenden Verfolgerfeld könnte es also erneut jede Menge Änderungen geben.

Trotz des Punktevorsprungs von derzeit 59 Zählern für Johan Kristoffersson wird an diesem Wochenende keine vorzeitige Titelentscheidung fallen. Selbst wenn er wieder alles gewinnen und die Konkurrenz patzen sollte – bei den drei noch ausstehenden Läufen in den USA, auf dem Estering und in Südafrika sind noch 90 Zähler zu holen – 2017 standen beim Rennen in Riga nur zwei weitere Läufe im Saisonkalender und deshalb reichte es für Kristoffersson bereits dort zum Titel.

Über Riga RX

  • - Strecke Biķernieki Sports Complex, 10 km östlich von Riga
  • - Streckenlänge 1,295 km (Joker-Runde: 1,355 km)
  • - Untergrund 60 Prozent Asphalt, 40 Prozent Schotter
  • - Kurven 8 links, 4 rechts
  • - Topspeed ca. 146 km/h
  • - Schnitt ca. 95 km/h
  • - Weitester Sprung ca. 30 m
  • - Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

Zeitplan (Ortszeit, MESZ +1 Stunde)

Samstag, 15. September

  • 10.00 Uhr Freies Training
  • 12.00 Uhr Qualifying 1 (Q1)
  • 14.00 Uhr Qualifying 2 (Q2)

Sonntag, 16. September

  • 08.45 Uhr Warm-up
  • 09.45 Uhr Qualifying 3/4 (Q3/Q4)
  • 15.00 Uhr Halbfinale
  • 15.35 Uhr Finale
  • 15.50 Uhr Siegerehrung