WRX Kanada: Das Sommerloch ist dicht!

Tabellenführer Johann Kristoffersson mit komfortablem Vorsprung, die Konkurrenz balgt sich und Mattias Ekström steht unter Beobachtung – so startet die Rallycross-WM (WRX) in die zweite Saisonhälfte.

| Autor: 

Tabellenführer Johann Kristoffersson mit komfortablem Vorsprung, die Konkurrenz balgt sich und Mattias Ekström steht unter Beobachtung – so startet die Rallycross-WM (WRX) in die zweite Saisonhälfte.

Die Sommerpause ist vorbei und gleich geht es über den großen Teich. Der Beginn der zweiten Hälfte der Rallycross-Weltmeisterschaft wird in Kanada zelebriert und stellt die Teams schon im Vorfeld vor besondere Herausforderungen.

„Die zweite Saisonhälfte ist gewöhnlich schwieriger als die erste“, erklärt beispielsweise Pernilla Solberg, gerade für ihren Mann Petter und Weltmeister Johan Kristoffersson waren die beiden vorausgegangenen Rennen in Norwegen und Schweden geradezu Heimspiele. Erholung Fehlanzeige, denn direkt nach dem Rennen im schwedischen Höljes wurde alles verpackt und auf die lange Reise nach Kanada geschickt. „Man muss an alles denken, wenn die Türen geschlossen sind und der Container unterwegs ist, dann ist es zu spät“, beschreibt Pernilla die Herausforderung.

Am Wochenende werden wir sehen, ob alle Teams ihren Kram dabei haben und für den Start in den Rest der Saison gewappnet sind. Völlig beruhigt kann derweil Weltmeister Kristoffersson die Sache angehen: selbst wenn PSRX seinen VW Polo daheim vergessen hätte, würde er aufgrund seines komfortablen 40-Punkte Vorsprungs die Tabellenführung behaupten. Doch der Profi gibt ein klares Statement ab: „Ich starte wieder bei Null, noch ist nichts erreicht – ich will auch in Kanada so viele Punkte wie möglich erzielen.“ 

Vorjahressieger Kristoffersson weiß, dass ein verbocktes Wochenende die Meisterschaft wieder offen machen kann. Zwischen ihn und Petter Solberg hat sich Andreas Bakkerud geschoben – eine feste Größe, mit der immer zu rechnen ist und der seine Chancen noch lange nicht abgeschrieben hat.

Haben die Verfolger denn überhaupt noch eine Chance? Mattias Ekström steht zwar nach den Vorkommnissen in Schweden unter Beobachtung, das dürfte den gerissenen Rennprofi aber kaum am vollen Einsatz hindern. Die Fans wünschen sich ohnehin, dass die Positionen auf der Piste ausgefahren und nicht durch Papiertiger am grünen Tisch entschieden werden. Das nahm zuletzt merklich zu und trübte die Freude an den Finalläufen. 

Für Peugeot geht es derzeit wieder um das Erreichen eines Medaillenranges. Mit Sebastien Loeb auf Position vier und Timmy Hansen auf fünf stehen die Löwen auf Schlagdistanz, allerdings liegen die Positionen drei bis sechs keine zehn Punkte auseinander – da kann sich jederzeit wieder alles neu sortieren. Danach kommt erst einmal eine Weile nichts, die Top-6 hat sich inzwischen fast fünfzig Punkte von den Verfolgern abgesetzt. Einerseits ist der Kampf bei den werksunterstützten Teams äußerst spannend, die Privatfahrer scheinen jedoch inzwischen deutlich abgeschlagen, was sehr schade ist. Aber auch sie konnten in der Sommerpause die Batterien aufladen und wollen weiter Punkte sammeln und Finalläufe aufmischen.

Die deutschen Fans sollten sich rasch über den neuen Deal mit Sport1 informieren – Rallycross hält nämlich Einzug ins deutsche Free-TV und wird damit noch mehr Zuschauern zugänglich gemacht. 

Über Kanada RX

  • - Strecke Circuit Trois-Rivières, 125 km nordöstlich von Montreal
  • - Streckenlänge 1,370 km (Joker-Runde: 1,455 km)
  • - Untergrund 60 Prozent Asphalt, 40 Prozent Schotter
  • - Kurven 4 links, 7 rechts
  • - Topspeed ca. 202 km/h
  • - Schnitt ca. 105 km/h 
  • - Weitester Sprung ca. 20 m
  • - Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

Zeitplan (Ortszeit, MESZ –6 Stunden)

Samstag, 4. August

  • - 09.15 Uhr Freies Training 1
  • - 11.35 Uhr Freies Training 2
  • - 13.45 Uhr Qualifying 1 (Q1)
  • - 15.50 Uhr Qualifying 2 (Q2)

Sonntag, 5. August

  • - 08.00 Uhr Warm-up
  • - 08.55 Uhr Qualifying 3 (Q3)
  • - 11.10 Uhr Qualifying 4 (Q4)
  • - 15.00 Uhr Halbfinale und Finale
  • - 15.50 Uhr Siegerehrung