Rallye Hessisches Bergland

Titel-Endspurt in Nordhessen

Die letzten Titel im Rallyesport werden am Wochenende bei der ADAC/RTHB-Rallye 70 Hessisches Bergland vergeben: DMSB Rallye Cup, HJS-DRC sowie die Junior-Wertungen.

Schauplatz sind die kurvenreichen Landstraßen südlich von Kassel beiderseits der Fulda. Das Rallyezentrum wird am Freitag auf dem Maxi-Autohof Malsfeld eingerichtet, direkt an der Autobahn Kassel-Frankfurt (ASt 83). Als Endlauf der zweiten Liga wartet die Rallye mit einem ungewohnten 2-Etappen-Format auf. Der Start erfolgt bereits am Freitag um 17.01 Uhr am Autohof, zwei Durchgänge auf den Klassiker „Großropperhausen“ stehen auf dem Programm, dazwischen liegt eine Sammelkontrolle am Silbersee in Frielendorf.

Am Samstag wird in neuer Startreihenfolge ab 8.35 Uhr die zweite Etappe in Angriff genommen. Der Rundkurs Malsfeld (ab 9.05 bzw. 10.58 Uhr) bietet die beste Zuschauerzone, der Rundkurs bei Rhünda enthält auch 30% Schotter. Am Nachmittag wartet eine Doppelschleife in der Nähe von Rotenburg auf die Fahrer, unter anderem mit dem „Schwarzen Stock“. Die historische Innenstadt von Melsungen gibt die Kulisse für den Zieleinlauf, das erste Fahrzeug wird um 16.35 Uhr auf dem Marktplatz erwartet.

Nach jeweils sechs Vorläufen in den Regionen Nord und Süd kommen Oliver Bliss (Mitsubishi Evo 6) und Mike Melzer (Suzuki Swift) als Spitzenreiter nach Nordhessen. Auch Tom Kässer (Honda Civic) und Michael Mathes (VW Golf) haben gute Chancen auf den Titel. Die Abstände im vorderen Feld sind eng, so dass sich auch weitere Fahrer Hoffnungen machen dürfen; notwendig ist allerdings ein Klassensieg im Hessischen Bergland, weil die Endlauf-Punkte doppelt zählen.

In der HJS-DRC-Junior-Wertung bringt Michael Mathes mit seinem „alten“ Gruppe-G-Golf die meisten Punkte mit zum Finale. Dahinter lauern René Noller (Opel Corsa Rally4), Bernard Moufang (BM 320i) und Christopher Berghahn (Opel Corsa A) auf einen Patzer des Führenden.

67 Teams haben sich für die Rallye 70 angemeldet. Heißeste Anwärter auf den Gesamtsieg sind der Lokalmatador Stefan Göttig im Skoda Fabia R5, der schon mehrmals in Melsungen gewonnen hat, und Dennis Rostek im VW Polo R5, der DRC-Sieger von 2018. Am Samstag fährt hinter dem Rallye-70-Feld noch ein bunt gemischtes Fahrzeugfeld mit 55 Startern der Retro-Rallye. Mehr Infos unter www.rthb.de

« zurück