Ausfall von Richter

Osterburg-Sieg für Jan Horlbeck

Drei Ford in Front bei der Osterburg-Rallye – Jan Horlbeck siegt im Sierra vor Raphael Ramonat im Escort und Stefan Göttig im 2-Liter-Maxi.

<strong>SIEG:</strong> Jan Horlbeck und Enrico Lenk siegen in Weida

Vorjahressieger Dirk Richter setzt sich mit seinem Ford Escort Cosworth auf der WP 1 souverän an die Spitze. Doch in WP 2 reißt der Zahnriemen der Servopumpe; der Dresdner kann nur mit Mühe einen Abflug verhindern und gibt am Stopp auf. Jetzt führt Jan Horlbeck im Sierra vor Raphael Ramonat im Escort.

 

Die neue dritte Prüfung bei Langenwetzendorf bringt die Vorentscheidung: Auf der welligen Piste mit vielen schnellen Kurven, aber ohne reine Power-Abschnitte, kann Horlbeck den Vorsprung um 6 Sekunden vergrößern. Auch in der zweiten Schleife fährt der Sierra-Pilot erkennbar auf der letzten Rille und baut den Vorsprung bis ins Ziel kontinuierlich aus. Nach einer arbeitsreichen Woche – als Folge des Bordsteinkontakts auf WP 1 der Thüringen-Rallye – strahlen Jan Horlbeck und Enrico Lenk aus dem sächsischen Teil des Vogtlandes über den "Heimsieg" im Thüringer Teil des Vogtlandes. Raphael Ramonat und Co Steffen Schmidt freuen sich ebenfalls, denn der Trusetaler steht nach 19 Monaten erstmals wieder auf dem Treppchen.

 

Den Pokal für den dritten Platz nehmen Stefan Göttig und Marcus Kolitsch nach Nordhessen mit. Der grellrote Breitspur-Escort läuft prächtig, und hätte Göttig nicht zum Auftakt 6 Sekunden gegen Ramonat verloren, dann wäre sogar Rang 2 möglich gewesen. Die Zweiliter-Klasse der Gruppe H hat Göttig voll im Griff, die beeindruckenden Lokalmatadoren Swen Schürer und Sven Schumann haben im Astra als Zweite bereits 35 Sekunden Rückstand. Carsten Wiegand hätte mit dem 1600er Lupo zweitschnellster Fronttriebler werden können, doch auf Gesamtrang 4 liegend fliegt er zu schnell durchs Ziel der WP 3 und strandet in der Böschung. Wie bei allen anderen Ausrutschern bleibt es auch hier bei Blechschäden.

 

Die Mitsubishi-Subaru-Truppe erlebt eine Osterburg-Rallye zum Vergessen. In der Gruppe F verbläst Patrick Neidhardt im Audi A4 mit 1800-ccm-Turbomotor – wie schon 2009 – die Japaner, die Lancer von Dirk Hübner und Ken Milde landen auf den Plätzen. Als einziger Mitsubishi fährt Mario Kunstmann unter die Top Ten, doch er muss den Klassen- und Gruppensieg bei den G-Autos dem Escort Cosworth von Daniel Lesser überlassen.

 

Auch bei den 2-Liter-Autos der Gruppe N/F lebt Pößneck bei der Osterburg-Rallye wieder auf. Manfred Schmack spendiert dem Unglücksraben Dirk Knüpfer einen Gruppe-N-Civic; der zeigt damit eine starke Leistung und bedankt sich mit Rang 9. In der Klasse reicht es zu Rang 2, denn Mark Muschiol legt in der zweiten Schleife eine Kohle nach und gewinnt im Clio ebenso wie Andy Schorsch (Suzuki) bei den 1600ern vor Mirko Graf (Citroen). Bei den 16 Gruppe-H-Autos mit 1300 ccm triumphiert Stephan Reißig im Skoda Favorit vor Polo-Treter André Daßler, die Trabi-Klasse sieht die Favoriten vorn: Mario Keller vor Christoph Raupach und Michael Kaiser.

 

Nicht weniger als fünf Fahrerinnen greifen ins Lenkrad, die alle – innerhalb von 53 Sekunden – das Ziel erreichen. Nadine Stöckel und Debütantin Nadine Reimann sind im Nissan Sunny die schnellsten, während im ADMV-HD-Junior-Cup Max Langner, ebenfalls Nissan, die Nase vorn hat vor Bastian Limpert im BMW 318is.

 

Osterburg 2010 erinnert an die "alten Zeiten": heißes Sommerwetter, herausfordernde Strecken, tolle Stimmung im Rallyedorf Steinsdorf. Der Durchhänger von 2009 ist Vergessen, mit 106 Startern (86 im Ziel) zeigt der Trend klar nach oben – beruhigend ein Jahr vor dem 40. Jubiläum.

 

Ergebnis 39. ADMV-Osterburg-Rallye Weida am 26. Juni 2010:

01. J. Horlbeck / E. Lenk, Ford Sierra Cosworth, H-16, 17:37,2 Minuten
02. R. Ramonat / S. Schmidt, Ford Escort Cosworth, H-16, + 18,5 Sek.
03. S. Göttig / M. Kolitsch, Ford Escort Maxi, H-14, + 21,9 Sek.
04. S. Schürer / S. Schumann, Opel Astra GSi 16V, H-14, + 57,0 Sek.
05. D. Lesser / J. Roth, Ford Escort Cosworth, G-21, + 1:00,0 Min.
06. P. Neidhardt / P. Messerschmidt, Audi A4 Quattro, NF-5, + 1:06,5 Min.
07. M. Muschiol / D. Wolf, Renault Clio Ragnotti, NF-3, + 1:11,5 Min.
08. M. Kunstmann / D. Herzig, Mitsubishi Evo 7, G-21, + 1:15,9.
09. D. Knüpfer / A. Gallitzendörfer, Honda Civic R, NF-3, + 1:20,2 Min.
10. C. Dausch / S. Heinzel, VW Golf GTI 16V, H-14, + 1:28,3 Min.

  

GALERIE:Die Bilder der 39. ADMV-Osterburg-Rallye Weida...

 

« zurück