Rallye News

Norbert Moufang gewinnt

Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg entschieden Norbert Moufang und Co-Pilotin Michaela Frenzel die diesjährige Ausgabe der Rallye Wartburg für sich.

<strong>Sieger:</strong> Kübler/Seeger gewinnen Gruppe-N

Am Ende war es eine klare Sache. Mit einem klassischen Start-Ziel-Sieg und insgesamt neun Bestzeiten verwiesen Norbert Moufang und Co-Pilotin Michaela Frenzel die Konkurrenz auf die Plätze. Der 250-PS-starke Kadett-C lief auf den anspruchsvollen Strecken wie ein Uhrwerk und bei herrlichen Rallyewetter wußten die beiden Opel-Piloten die ganze Stärke ihres Fahrzeuges umzusetzen.

 

"Wir freuen uns riesig über diesen Erfolg", erklärte Moufang im Ziel. "Das Wetter hat gepasst und die Prüfungen sind genauso wie ich sie mag, anspruchsvoll, schnell und fordernd." - Mit seinem zweiten Sieg in der Wartburgstadt verteidigte der Hesse auch seine Führung in der Gesamtwertung der Rallye-Challenge.

 

Mit einem Rückstand von 37 Sekunden erreichten Carsten Alexy/Karl-Heinz Knaus das Ziel in Eisenach. "Ich bin schon erstaunt darüber, dass wir Norbert im Verlaufe des Tages dreimal schlagen konnten", kommentierte der Audi-Pilot. "Die Strecken waren einfach schön und wir sind mehr als zufrieden."

 

Nicht ganz zufrieden zeigten sich dagegen Armin Holz/Jörn Limbach am Abend. "Wir haben durch eine falsche Reifenwahl wertvolle Sekunden eingebüßt", meinte der 43-jährige, der mit einem Rückstand von 1:48 Minuten den vierten Gesamtrang belegt, aber durch den Klassensieg weiterhin punktgleich mit Norbert Moufang an der Spitze der Challenge fährt. Auch Annette Sorgalla hatte im Ford Focus Flüssiggas die Klasse der Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen wieder im Griff und sichert sich ebenfalls die volle Punktzahl. Damit gehen gleich drei Teams mit den maximal möglichen 100 Punkten in die beiden Finalläufe der Rallye-Challenge.

 

Den Sieg in der seriennahen Gruppe-N holte sich das Duo Kübler/Seeger. "Eigentlich ein schönes Ergebnis, aber es hätte sogar noch mehr drin sein können", so die Mitsubishi-Piloten im Ziel. "Unser Aufschrieb hat teilweise nicht gepaßt und da ist die Zeit dann liegen geblieben."

 

20.000 Zuschauer säumten bei hohen Temperaturen die Strecken rund um die Wartburgstadt und erlebten hervorragenden Rallyesport. "Wir freuen uns über den gelungenen Ablauf dieser Veranstaltung und die Vernunft der Zuschauer, dass es trotz der hohen Waldbrandgefahr zu keinen Abbrüchen kam", erklärte Rallye-Leiter Heinz Sievert am Abend. "Jetzt blicken wir bereits auf das kommende Jahr und die 45te Ausgabe unserer Traditionsrallye."

 

Vorläufiges Endergebnis 44te Rallye-Wartburg

1. Moufang/Frenzel H13 Opel Kadett C Coupé 16V 2 38:50,0

2. Alexy/Knaus H14 Audi S2 Quattro +0:37,0

3. Kübler/Seeger N5 Mitsubishi Lancer Evo 6 +0:50,0

4. Holz/Limbach A8 VW Golf 3 Kit Car +1:48,0

5. Förster/Fröhlich N5 Mitsubishi Lancer Evo 2 +2:45,0

6. Herrhammer/Bufe G18 Subaru Impreza STI +3:00,0

7. Ramonat/Krug H13 Opel Kadett C Coupé +3:16,0

8. Bosse/Tonn H14 Mitsubishi Starion +3:18,0

9. Heß/Wahl G16 Renault Mégane 2.0 16 V +3:19,0

10. Gebhardt/Gebhardt H13 VW Golf I +3:27,0

« zurück