Nibelungenring-Rallye

Noller wieder ganz oben

Über 100 Fahrzeuge nahmen die anspruchsvollen Wertungsprüfungen auf den Berg- und Talpisten im Odenwald unter die Räder. Rainer Noller kann seinen Vorjahreserfolg wiederholen und verweist Fritz Köhler auf Platz zwei.

<strong>ERFOLG:</strong> Rainer Noller siegt erneut im Odenwald

Direkt neben dem Rallyezentrum in Gadernheim verlief die Auftaktprüfung „Übern Berg“, die gleich das erste prominente Opfer forderte. Martin Häring überschlug sich mit seinem dunkelgrünen Opel Manta in einer sehr schnellen Kurvenkombination und musste fortan die Rallye als Zuschauer verfolgen.

 

Rainer Noller erwischte im Mitsubishi Lancer einen Traumstart und lag vor dem Subaru Impreza von Andreas Gerst in Front. Auf der zweiten Prüfung „Zotzenbach“ war es dann Fritz Köhler, der sich im BMW M3 die schnellste Fahrtzeit eintragen ließ. Auf der dritten Prüfung konterte Noller und lag zur Halbzeit deutlich in Front. Exakt in dieser Konstellation verlief auch die zweite Schleife. Rainer Noller und Uwe Walz wiederholen damit ihren Vorjahreserfolg und verwiesen Fritz Köhler/Petra Hägele und Andreas Gerst mit Copilot Frank Ziegler auf die weiteren Ränge.

 

Udo Schiffmann und Michael Knaack absolvierten im neuen BMW M3 E30, der mit seinen überbreiten Backen an Bremsschikanen sicherlich die ein- oder andere Sekunde einbüßt, einen erfolgreichen Testlauf und setzten sich gegen Joachim Meinzer und Clemens Schmidt im Ford Sierra Cosworth durch. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Georg Pruchniewicz bei seinem ersten Start in seriennahen Mitsubishi. Mit einer lupenreinen Vorstellung setzte er sich gegen die beiden etablierten Markenkollegen Marcel Mahr-Graulich und Matthias Hildenbeutel durch.

 

Mit Benjamin Krusch im BMW 318is und Valentin Hummel lieferten sich zwei schnell Junioren einen spannenden Schlagabtausch um die Krone in der Klasse N8. Aufgrund der engen Meisterschaftsituation entschloss sich Hummel zum Start im Schmack-Honda, um sich im direkten Duell mit seinem ärgsten Wiedersacher zu messen. Letztlich musste sich der Rundstreckenspezialist mit 15 Sekunden Rückstand auf den BMW-Piloten geschlagen geben, doch der erste Auftritt in diesem Wagen konnte sich sehen lassen! Noch enger gestaltete sich der Kampf um die Vorherschaft in der Klasse N9, die Haiko Nix im Honda Civic gegen den gut aufgelegten Lokalmatadoren Björn Satorius im Toyota Starlet mit nur 3,2 Sekunden Vorsprung zu seinen Gunsten entschied.

 

Die Wertung des Historic Rallye Cup endete mit einem weiteren Sieg des Lüneburger Ehepaares Hans-Jürgen und Karin Pfohe im Opel Corsa A. Mit nur 1 Hundertstel-Sekunde Rückstand erreichte Uwe mit Sohn Luca Gregori im Opel Kadett C GT/E das Ziel. Zeitgleich, jedoch mit der schlechteren Zeit in WP 1, mussten sich Markus und Jürgen Leibach im wunderschönen Ford Escort RS 2000 MKI mit dem dritten Gesamtplatz begnügen. Das Eifel- Duo Jürgen Jochum und Rene Borsch platzierte sich im Lancia Delta knapp vor Dieter Sohns und Bernd Langohr im Opel Manta B.

 

Nibelungenring-Rallye 2011, Rallye 200

01. Noller Rainer/Walz Uwe, Mitsubishi Lancer Evo 8 MR 22:10,5

02. Köhler Fritz/Hägele Petra, BMW M3 +18,9

03. Gerst Andreas/Ziegler Frank, Subaru Impreza +35,6

04. Schiffmann Udo/Knaack Michael, BMW M3 +45,5

05. Meinzer Joachim/Schmidt Clemens, Ford Sierra Cosworth +1:08,8

06. Pruchniewicz Georg/Schwebel Matthias, Mitsubishi Lancer Evo IX +1:19,6

07. Krusch Benjamin/Schuchmann Jens, BMW 318is +1:20,3

08. Mahr-Graulich Marcel/Hartung Nadja, Mitsubishi Lancer Evo IX +1:23,7

09. Schlinck Frank/Schwalie Andreas, Mitsubishi Lancer Evo 6,5 +1:26,6

10. Ertz Oliver/Kaiser Knut, BMW E36 +1:31,7

 

Nibelungenring-Rallye 2011, Historic Rallye Cup

01. Pfohe Hans-Jürgen/Pfohe Karin , Opel Corsa A GSI

02. Gregori Uwe/Gregori Luca, Opel Kadett C GT/E +0,1

03. Leibach Markus/Leibach Walter, Ford Escort RS 2000 MKI +0,1

04. Jochum Jürgen/Borsch Rene, Lancia Delta HF Integrale +0,2

05. Sohns Dieter/Langohr Bernd, Opel Manta B +0,3

06. Schlesinger Rainer/Rade Sabine , BMW 1602 Gr. II +0,5

07. Meyer Thomas/Meyer Nico, Opel Corsa A +0,5

08. Semmler Markus/Aßmus Harald, Opel Ascona B +0,6

09. Gutheil Thomas/Gutheil Albert, Toyota Celica +0,7

10. Stoll Jörg/Stoll Jan, Toyota Starlet +0,7

 

GALERIE:Die Bilder der Nibelungenring-Rallye 2011 ...

« zurück