Rallye Warndt

Noller gewinnt vor Reiter

Die 9. SST-ADAC Rallye Warndt sorgte für ordentlich Wirbel - auf und abseits der Strecke. Von 64 gestarteten Fahrzeugen wurden lediglich 35 gewertet. Neben kleineren Ausritten gab es eine Vielzahl von technisch bedingten Ausfällen zu verzeichnen. Dazu sorgten Regelverstöße für zusätzlichen Schwund.

<strong>MELDET SICH ZURÜCK:</strong> Rainer Noller gewinnt zusammen mit Tanja Schlicht die Rallye Warndt

Erwartungsgemäß gaben die beiden BMW-Piloten Frank Reiter und Georg Berlandy das Tempo auf dem flüssig zu fahrenden Asphaltband der Auftaktprüfung vor. Nach WP 3 kämpfte sich Rainer Noller an die Spitze, die er nach einer sensationellen Fahrt von Reiter auf dem winkligen Gelände der ehemaligen Raffinerie wieder abgab. Georg Berlandy rollte derweilen mit Antriebsschaden aus.

 

Somit kam es zum finalen Schlagabtausch auf dem Schotterrundkurs. Frank legte vor, blieb fehlerfrei und steigerte sich im Vergleich zum ersten Durchgang um 10 Sekunden. Im Ziel wartete man gespannt auf die Zeit des Wiedersachers, der mit einer Granatenzeit über sich hinaus wuchs: „Das war mein Befreiungsschlag! Der Überschlag bei der Löwen-Rallye in Birkenfeld steckte mir lange in den Knochen, jetzt scheint der Knoten wieder geplatzt zu sein“, strahlte Rainer Noller, der mit Copilotin Tanja Schlicht den Sieg feierte. Frank Reiter und Marco Simon hatten dennoch allen Grund zum Strahlen, denn mit diesem Ergebnis übernehmen sie die Führung in der Saarländischen ADAC Rallye Meisterschaft. Frank Schlinck und Andreas Schwalie vervollständigten im Gruppe H Mitsubishi das Siegerpodium.

Obwohl die Streckencharakteristik nicht ganz dem Geschmack von Karlheinz und Edwin Braun im bildschönen BMW M-Compact entsprach, beendeten sie die Veranstaltung auf einem respektablen vierten Gesamtrang. Die seriennahe Gruppe G präsentierte sich mit nur vier Fahrzeugen äußerst schwach besetzt. Dennoch gaben Willi Stumpf und Jenny Zimmer im schwarzen Toyota Celica ordentlich Gas und landeten sicherten sich Rang fünf im Gesamtklassement. Einen bis zum Zieleinlauf spannenden Schlagabtausch lieferten sich einmal mehr Walter Kühle (BMW) und Mika Kitola im Honda Civic. Auf dem losen Untergrund der letzten Wertungsprüfung fühlte sich der Finne in seinem Element und sicherte sich mit einer Sekunde Vorsprung den Sieg in der Klasse N8.

 

Nur wenige Sekunden dahinter erreichte Udo Schmidt alias „Utzi“ das Ziel als Sieger der Klasse H 14. Stefan Malter erlebte beim Blick in den Rückspiegel eine Schrecksekunde, als das Heck seines Peugeot 306 Kitcar in der ersten Prüfung in Flammen stand. Das Feuer war schnell gelöscht und somit hielt sich der Schaden in Grenzen. Sascha Winter schloss im BMW M3 als Gewinner der Klasse N3B unter den Top 10 im Gesamt ab.

In der stark umkämpften Nachwuchsklasse feierte Felix Griebel im Suzuki Swift einen weiteren Sieg vor seinen beiden Markenkollegen Daniel Franke und Stefan Petto. Mit über 1,5 Minuten Vorsprung feierte Benjamin Schmitt auf dem Citroën  C2 R2 Max einen überlegenen Klassensieg. Die beiden stärksten Kontrahenten Uwe Gropp (Citroën ) und Christian Hickethier (Ford) schieden frühzeitig aus. Bestes Team in der Gruppe CTC wurde der Subaru Legacy von Patrick und Maike Hartmann.

 

Die Rallye Warndt überzeugte mit einer guten Organisation und kurzen Verbindungsetappen. Die Verbesserungen am Straßenbelag auf dem Gelände der „Raffinerie“ wurden von den Teilnehmern gelobt und auch der Schotter wurde als „gut befahrbar“ eingestuft. Die hohen Temperaturen luden die technischen Kommissare gerade dazu ein, die vorgeschriebenen Kleidervorschriften zu prüfen. Wer hier auffällt, der braucht sich nicht zu beschweren.

 

Ergebnis 9. SST-ADAC Rallye Warndt

01. Noller Rainer/Schlicht Tanja, Mitsubishi Lancer Evo 9 26:00,9

02. Reiter Frank/Simon Marco,  BMW M3 E30 +15,4

03. Schlinck Frank/Schwalie Andreas, Mitsubishi Lancer Evo 6 +31,9

04. Braun Karlheinz/Braun Edwin,  BMW M3 Compact +1:07,6

05. Stumpf Willi/Zimmer Jenny,  Toyota Celica GT4 +1:26,0

06. Kitola Mika/Brack Jens-Erik,  Honda Civic Type-R +1:51,8

07. Kühle Walter/Zigan Ilona, BMW 318is +1:52,8

08. Schmidt Udo/Flechtker Margaretha, BMW 318is +2:05,2

09. Korell Rolf/Herrmann Katja, Opel Ascona B +2:06,1

10. Winter Sascha/Schwindt Christian, BMW M3 +2:28,1

11. Krämer Norbert/Klein Timo, BWM 318is +2:28,9

12. Griebel Felix/Altekrüger Sascha, Suzuki Swift +2:30,9

13. Schmitt Benjamin/Pohl Kerstin, Citroën C2 R2 max +2:36,3

14. Hartmann Patrick/Hartmann Maike,  Subaru Legacy +2:47,8

15. Hilt Hans-Josef/Biehl Sabine, VW Golf 19E +2:52,9

 

GALERIE:Die Bilder der Rallye Warndt 2012 ... 

« zurück