Rallye News

Niklas Birr: "Menschlich verstehe ich es nicht..."

Mit einer Disqualifikation endete für Niklas Birr und Michael Schwendy der 7. Lauf zum ADAC Junior Cup.

Cup-Sieger Holger Knöbel.

Am vergangenen Wochenende (21./22.09.) fand mit der ADAC Saarlandrallye der 7. von 8 Läufen zum ADAC Rallye Junior Cup statt. Die ?Saarland? war auch gleichzeitig der vorletzte Lauf zur Internationalen Deutschen Rallyemeisterschaft.

 

Insgesamt warteten 15 WP´s mit 140 Wertungsprüfungskilometer, die zu 90% aus Asphalt bestanden, auf die ADAC Junioren. Davon wurden bereits vier WP´s am Freitagabend gefahren. Auf der ersten Wertungsprüfung konnten Birr/ Schwendy gleich eine Bestzeit für sich verbuchen. Auch auf den folgenden Prüfungen waren die Zossener immer mit in der Spitzengruppe. Nur Chris Bangert mit Beifahrer Karl Fries (VW Polo) waren im Etappenziel mit 10 Sekunden vor Birr/ Schwendy.

 

Auch am Samstagmorgen legten Bangert/ Fries im dichten Nebel ein starkes Tempo vor. Birr/ Schwendy konnten und wollten auch nicht ganz dem Tempo folgen. ?Für uns ist es wichtig bester Citröen Saxo zu sein?, so Michael Schwendy.

 

Ein Unfall vom bis dahin führenden Chris Bangert auf WP 6 brachte den Zossenern dann doch die Führung im Junior Cup ein. ?Nun möchten wir natürlich auch gewinnen?, so Niklas Birr. Von da an konnte die Führung, auf den zweitplatzierten Ronny Amm (Citröen Saxo), kontinuierlich ausgebaut werden.

 

Im gesamten Team versuchte eigentlich niemand über den möglichen Sieg zu reden. Zu groß waren die Enttäuschungen die man in dieser Saison schon erlebte. Und so sollte auch bei dieser Rallye wieder das Pech zuschlagen. Ca. 2km nach der Service Ausfahrt, 4 Wertungsprüfungen vor Ende der Rallye, gab es ein Problem an der Bremse des Saxo. ?Da es kurz nach dem Serviceplatz war habe ich erst mal unseren Service gerufen, weil ich nicht wusste was genau am Auto passiert ist?, so Niklas Birr. Leider ist es laut Rallye Reglement verboten, dass ein Servicefahrzeug auf der Verbindungsstrecke parkt.So fuhren Birr/ Schwendy zwar als erste über die Rampe in Merzig, doch das Team Kämpfner/ Kachel legten gegen die Zossener einen Protest ein. Kämpfner/ Kachel sind auch die direkten Gegner in der Citröen Saxo Challenge und im Junior Cup. Da Birr/ Schwendy die Tatsache zugaben, das der Servicewagen vor Ort stand, wurden sie nachträglich aus der Wertung genommen.

 

Damit verloren sie auch jede Chance auf einen möglichen zweiten Platz im Junior Cup und auf den Gewinn der Citröen Saxo Challenge. ?Ich möchte nur soviel dazu sagen, dass wir und wahrscheinlich auch jeder andere im Cup, in solch einer Situation sogar noch Hilfe angeboten hätten. Eigentlich war es immer die Kameradschaft und das gegenseitige Helfen untereinander was mich am Rallyesport und im Junior Cup bei aller Konkurrenz begeistert hat. Rein rechtlich gesehen haben wir falsch gehandelt, dass ist absolut richtig. Menschlich verstehe ich das Handeln vom Team Kämpfner/ Kachel nicht unbedingt?, so ein tief enttäuschter Niklas Birr.

 

In vier Wochen ist dann der letzte Lauf zum ADAC Rallye Junior Cup 2001. Die ADAC 3-Städte Rallye ist wieder ein Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft.

« zurück