National Szene

Neues Rallyeformat für 2014?

Schon 2014 könnte es die ersten Rallyes mit 50 bis 75 Wertungskilometern geben. Beim DMSB durchlief ein entsprechender Vorschlag letzte Wochen die Gremien.

<strong>VERÄNDERUNG:</strong> Ein neues Format mit mehr WP-Kilometern soll nationale Rallyes attraktiver machen

Für die Sitzungen von DMSB-Exekutivkomitee und DMSB–Präsidium hat der Fachausschuss Rallye ein Papier vorgelegt, das Rallyes mit einer WP-Länge von 45 bis 70 Kilometer vorsieht. Bei Veranstaltern und Fahrern gibt es schon seit einiger Zeit entsprechende Wünsche. Nach dem Wunsch des Rallyeausschusses soll das neue Format bereits ab 2014 als Pilotprojekt starten.

 

Das Konzeptpapier geht von den Rallye-200-Bestimmungen aus, doch sollen Terminanmeldung und Ausnahmegenehmigungen über den DMSB laufen. Das bedeutet, dass auch Fahrer mit Nationaler C-Lizenz an dem neuen Format teilnehmen dürfen.

 

Entsprechendes gilt auch für die technischen Bestimmungen: Es gilt die Klasseneinteilung der Rallye 200 ebenso wie das Gebot der Reifen mit E-Kennzeichnung. Auf Antrag soll es möglich sein, eine Remote-Servicezone vorzusehen, in der kleine Reparaturen und eventuell Reifenwechsel vorgenommen werden können.

 

Nach dem Willen des Rallyeausschusses sollen die höheren WP-Kilometer nicht durch Rundkurse und Vielfach-Befahrung einer Prüfung erreicht werden. Deshalb darf nur eine Wertungsprüfung als Rundkurs (maximal zwei Durchgänge) stattfinden, bei den Start-Ziel-Prüfungen ist die Anzahl der Durchgänge auf drei begrenzt. Die maximale Länge einer Wertungsprüfung wird von 10 km (Rallye 200) auf 15 km angehoben.

 

Sofern sich genügend Veranstalter finden, kann sich der Rallyeausschuss vorstellen, schon für 2014 einen Ersatz für den bedeutungslosen DMSB-Rallye-Pokal im neuen Format auszuschreiben. Angedacht sind zwei Regionen mit je fünf Vorläufen sowie ein Endlauf. 

« zurück