Landsberg-Rallye

Manta-Häring ohne Gegner

Martin Häring deklassiert bei der Meininger Landsberg-Rallye die Konkurrenz und gewinnt mit über einer Minute Vorsprung.

<strong>OHNE GEGNER:</strong> Martin Häring dominiert die Landsberg-Rallye nach Belieben

Vierzehn Tage nach dem Pech bei der Wartburg-Rallye startet der Unterfranke erneut in Thüringen. Hinterachse und Bremsen der eher unscheinbaren Manta mit dem kernigen 260-PS-Motor sind revidiert. Der 42-jährige Häring und sein Co Johannes Pohl jagen den Manta auf allen sechs Prüfungen (4x Rundkurs, 2x Sprint) zur Bestzeit und gewinnen die 34. ADAC-Landsberg-Rallye mit dem Rekordvorsprung von 1:11 Minuten. Nach den Siegen von 2005, 2007 und 2009 festigt Martin Häring den Ruf als Rallye-Kaiser von Meiningen.

 

Die Konkurrenz ist allerdings nicht in Bestform. Rudi Reindl hat wegen Motorproblemen an seinem Sierra Cosworth auf den Start verzichten müssen. Raphael Ramonat stellt seinen Gruppe-H-Mitsubishi mit geplatztem Turboschlauch schon nach der ersten Prüfung ab. Ebenfalls mit Turboschaden rollt Michael Dinkel in WP 5 aus, nachdem er gerade den zweiten Platz erkämpft hat. Den holt sich der Schweinfurter Oldie Gerald Markert mit seinem kraftvollen BMW M3 nach einem spannenden Duell mit Lokalmatador Jörg Mittelsdorf im Subaru Impreza.

 

Für eine Überraschung sorgen Kay und Tina Annemüller; bei ihrer erst vierten Rallye bringen sie den nostalgischen Lancia Delta Integrale auf einen tollen vierten Gesamtrang vor Martin Wagner, der beim zweiten Auftritt mit seinem Compact-BMW ebenfalls ein respektables Ergebnis erzielt. Daniel Lesser gewinnt die Gruppe G im Cossie hoch überlegen.

 

Hart umkämpft ist in Meiningen die 2-Liter-Klasse der Gruppe N+F. Zunächst brennt der 24-jährige Ron Schumann ein Feuerwerk ab, bis er den Motor seines BMW 320is auf dem Zuschauer-Rundkurs in Dreißigacker überdreht. Heiko Scholz kämpft mit dem PS-schwachen BMW 318is einmal mehr wie ein Löwe, muss sich aber in Dreißigacker dem stärkeren Honda Civic des Zwickauers Daniel Voigt geschlagen geben. Eine klare Sache ist hingegen der Klassensieg von Jürgen Kayser im Skoda 130 LR; er siegt bei den 1300ern mit nicht weniger 2:29 Minuten Vorsprung.

 

Bei trockenem Sommerwetter läuft die Rallye recht glatt ab, 44 der 59 gestarteten Teams stehen im Parc Fermé.

 

Ergebnis 34. ADAC-Landsberg-Rallye Meiningen am 14. August 2010:

01. M. Häring / J. Pohl, Opel Manta B 16V, H-14, 18:51,3 Minuten
02. G. Markert / U. Groß, BMW M3 E36, H-15, + 1:11,1 Min.
03. J. Mittelsdorf / O. Winter, Subaru Impreza, CTC, + 1:15,4 Min.
04. K. Annemüller / T. Annemüller, Lancia Delta, H-16, + 1:21,3 Min.
05. M. Wagner / A. Rödiger, BMW 323 Compact, H-15, + 1:34,8 Min.
06. D. Lesser / A. Luther, Ford Escort Cosworth, G-21, + 1:38,2 Min.
07. I. Koschmieder / P. Leger, Mitsubishi Evo 8, NF-5, + 1:51,1 Min.
08. D. Voigt / A. Beck, Honda Civic R, NF-3, + 1:55,1 Min.
09. M. Stoschek / D. Hawranke, Porsche 911, CTC, + 2:02,7 Min.
10. P. Kallensee / S. Koslowski, Opel Corsa A, H-13, + 2:13,5 Min.

 

GALERIE: Die Bilder der 34. Landsberg-Rallye...

 

« zurück