Rallye News

Limes: Moufangs fünfter Streich

Spannung bei der diesjährigen Limes-Rallye. Mit einem knappen Vorsprung setzt sich Norbert Moufang erst kurz vor dem Ende gegen Martin Häring durch.

<strong>Kanpper Sieg:</strong> Norbert Moufang gewinnt erneut die Limes-Rallye

Am gestrigen Samstag wurde die 14.Auflage der ADAC Limes Rallye im Hungener Stadtteil Inheiden gestartet. Die ?Limes?, wie die bekannteste deutsche nationale Rallye auch von ihren Fans genannt wird, zog über 130 Teams und rund 5000 Zuschauer an.

 

In diesem Jahr hatten Rallyeleiter Gerhard Kraus und die zahlreichen Organisatoren des AMC Hungen wieder anspruchvolle Wertungsprüfungen bei Reiskirchen, Villingen und Langd ausgewählt. Auf den insgesamt 35 Wertungsprüfungskilometer wurden Punkte zum Deutschen Rallye-Pokal, zum Rallye-200-Supercup, zum FULDA Historic-Rallye-Cup, sowie zur Rallye-Hessenmeisterschaft vergeben.

 

Vor dem Haupt-Teilnehmerfeld nahmen zunächst die 30 Teams des FULDA Historic-Rallye-Cup die Strecken in Angriff. Mit Begeisterung verfolgten die Zuschauer wie die Piloten ihre Rallyefahrzeugen, die Rallyesport aus den letzten vier Jahrzehnten widerspiegelten, drifteten. ?Porsche 911, BMW 2002, Audi Quattro und viele andere Rallyefahrzeuge vergangener Tage ? einfach gigantisch?, so ein Zuschauer an der Strecke.

 

Opel Kadett-Pilot Norbert Moufang, der viermalige Gesamtsieger der Limes-Rallye, und seine Beifahrerin Michaela Frenzel ließen die Stimmung unter den Zuschauern nochmals steigen, als sie mit ihren Opel Kadett C Coupé mächtig Gas gaben. Hinter den beiden nahmen Carsten Alexy/Karlheinz Knaus im Audi Quattro S2 und das BMW M3-Duo Udo Schiffmann/Sandro Matejka die Verfolgerrolle ein. Für Furore jedoch sorgten Martin Häring und Beifahrer Stefan Schork aus Laubach. Die beiden Opel-Piloten konnten mit ihrem Manta das Tempo von Moufang mitgehen und sorgten für das spannende Spitzenduell um den Gesamtsieg. Am Ende hatten Moufang/Frenzel die Nase mit fünf Sekunden vorn und verbuchten damit den fünften Gesamtsieg des bekannten Niddaer Rallyeteam.

 

Der Start einiger Lokalmatadoren stand in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Bereits nach drei Kilometer der ersten Wertungsprüfung war die Rallye für Markus Schmidtmeister/Thomas Schmidtmeister zu Ende. Mit einem vehementen Ausrutscher mussten Schmidtmeister/Schmidtmeister, die mit ihrem VW Golf auf dem zweiten Platz im Deutschen Rallye-Pokal (Region Mitte) lagen, ihre Hoffnungen auf einen vorderen Platz aufgeben. Nur eine Wertungsprüfung später ereilte Dirk Klemund/Markus Zimmermann ein ähnliches Schicksal. Mit ihrem Ford Escort Cosworth rutschten sie von der Strecke so dass die Wertungsprüfung Villingen für fast eine halbe Stunde unterbrochen werden musste.

 

Spass hatte auch Nicki Schelle, der dem N-TV Fernsehjournalisten Michael Podlogar als Beifahrer in einem ein Suzuki Ignis-Cupfahrzeug zur zur Seite stand und ihm sichtliche Freude bereitete. ?Michael hat hier eine hervorragende Rallye gefahren und war richtig schnell.? so Schelle. Am Ende belegten sie einen hervorragenden vierten Rang in ihrer Klasse.

 

Am Ende zogen die Teams, Zuschauer und der AMC Hungen eine durchweg positive Bilanz. Rallyeleiter Gerhard Krause und Karlhein Raab, der 1.Vorsitzende des AMC, waren sich einig ?Es war eine spannende Rallye vom ersten Meter an. Wir freuen uns das es wir viele anerkennende Rückmeldungen erhalten haben und bedanken uns noch einmal bei den genehmigenden Behörden und dem Verständnis der Anwohner entlang der Strecken.?

 

Ergebnisse und Infos: [URL]www.limes-rallye.de[/URL]

« zurück