Niederbayern-Rallye

Koch vor Zeltner in Niederbayern

Ruben Zeltner im Porsche und Maximilian Koch im Fabia R5 liefern sich im Bayerischen Wald einen spannenden Zweikampf, den der Regensburger knapp zu seinen Gunsten entscheidet.

Die AvD-Niederbayern-Rallye mit dem Dreh- und Angelpunkt Außernzell steht ganz im Zeichen zweier Teams. Ruben und Petra Zeltner haben hier schon fünf Gesamtsiege gefeiert und tragen die Nummer 1 auf dem Porsche 996 GT3. Maximilian Koch und Lisa Brunthaler starten eine Minute später im Skoda Fabia R5, mit weniger PS, aber auch weniger Gewicht und mit modernerer Rallye-Technik. Der 11 km lange Rundkurs Englreiching am Freitagabend gibt einen Vorgeschmack: Zeltner gewinnt den Auftakt mit einer Zehntel Vorsprung, Koch den zweiten Durchgang mit 1,4 Sekunden Vorsprung.

Am Samstagvormittag gewinnt Zeltner zwei Prüfungen, Koch eine auf der ersten Runde und liegt 4,7 Sekunden vor Zeltner. Nach der zweiten Runde hätte Koch den Vorsprung auf 7,4 Sekunden ausgebaut, wenn er nicht für das Verschieben einer der 14 Bremsschikanen eine 10-Sekunden-Strafe bekommen hätte. So startet Zeltner mit minimalem Polster in den Nachmittag, an dem zweimal der sehr schnelle 24-km-Marathon – diesmal mit reizvoller neuer Schlusspassage – auf dem Programm steht. Koch durchbricht dabei die 120-km/h-Schallmauer und kann Zeltner sechs bzw. elf Sekunden abnehmen. Mit 16 Sekunden Vorsprung erreichen Maximilian Koch und Lisa Brunthaler das Ziel vor Ruben und Petra Zeltner.

Als Dritte schaffen Anton Werner und Christian Friemel im Porsche 997 den Sprung aufs Podium, gefolgt von den beiden Schwaben-Teams Fritz Köhler und Petra Hägele im BMW Compact-M3 sowie Jan Petersen und Ina Epple im Allrad-Porsche 997. Auf Rang 6 erreichen Christian Allkofer und Kathi Götzenberger im Renault Clio III das Ziel als überlegene Sieger der Klasse NC3. Patrick Bannert (Clio II) fällt durch eine Max-Zeit auf der WP 1 weit zurück, so dass Manuel Schmid und Anabel Genslein, Thomas Madl und Karin Schotte (beide Seat Ibiza) sowie Patrick Krückl und Michael Wallner (Opel Astra) die Verfolger-Plätze belegen. Jürgen Geist und Ramona Kees gewinnen im Opel Manta 400 die Klasse NC2, Lena Plattner und Nena Feldl im Suzuki Swift die Klasse NC4.

Nach einem Jahr Pause lebt die Niederbayern-Rallye in gewohnter Weise auf und läuft glatt und unfallfrei ab. Leider rollen nur 44 Teams über die Startrampe, darunter acht aus Österreich und zwei aus Tschechien. Bei sonnigem und heißem Spätsommerwetter bleiben lediglich sechs Teams auf der Strecke.

Ergebnis Niederbayern-Rallye 2019
1.Maximilian Koch / Lisa BrunthalerSkoda Fabia R5RC21:00:35,6
2.Ruben Zeltner / Petra ZeltnerPorsche 996 GT3NC1+16,2
3.Anton Werner / Christian FriemelPorsche 997 GT3NC1+2:41,4
4.Fritz Köhler / Petra HägeleBMW M3 CompactNC1+3:30,1
5.Jan Petersen / Ina EpplePorsche 997-4SNC1+4:27,3
6.Christian Allkofer / Kathi GötzenbergerRenault Clio III RSNC3+4:48,0
7.Michael Denk / Peter MedingerMitsubishi Evo 8NC1+4:55,4
8.Marco Luger / Elke IrlacherMitsubishi Evo 9NC1+4:56,2
9.Ulf Linnbach / Nicole LinnbachPorsche 996 GT3NC1+5:48,7
10.Jürgen Geist / Ramona KeesOpel Manta 400NC2+5:50,6
11.Reini Sampl / Melanie KalinkeAudi TT RSM1+6:08,6
12.Rudi Weileder / Dominik WeilederMitsubishi Evo 8NC1+6:27,8
5Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück