Holsten-Rallye

Holsten-Test mit geringer Beteiligung

Kai-Dieter Kölle und Lena Zornig gewinnen im Porsche 911 beide Holsten-Rallyes vor dem Golf-Routinier Armin Holz. Die Beteiligung war gering.

Seit Jahren wird die Holsten-Rallye als Doppelveranstaltung mit zwei Rallyes 200 auf dem Truppenübungsplatz Putlos an der Ostseeküste ausgetragen. In diesem Jahr hat die 48. ADAC-Holsten-Rallye den Zuschlag als Norddeutschlands Testlauf für das neue Rallye-200-Plus-Konzept erhalten. Aber die Organisatoren bleiben unverständlicherweise bei einer Doppelveranstaltung – erst 63 WP-Kilometer, anschließend 35. Da reicht der Zeitplan nicht mehr, die Besichtigung muss am Freitag stattfinden, die Holsten-Rallye bekommt ein National-A-Format mit doppelter Pokalvergabe. Wo bleibt die Aufsicht des DMSB? Der Test geht in die Hose, denn nur 39 Teams fahren nach Ostholstein.

Dabei ist die Holsten-Rallye keineswegs eine schlechte Veranstaltung. Der Ablauf klappt, die Prüfungen auf Putlos sind anspruchsvoll, eingebaut sind sogar 10% Schotter. Zum Abschluss gibt es eine 15 km lange Start-Ziel-Prüfung mit mehr als 10 Minuten Fahrzeit quer über den kuppenreichen Truppenübungsplatz – und das zweimal hintereinander.

Zwei Fahrer aus Ostholstein bestimmen das Tempo an der Spitze. Kai-Dieter Kölle, der Bauer vom Rosenhof, und Lena Zornig setzen im silbernen Leichtbau-Carrera von 1976 die erste Bestzeit, die zweite Prüfung sieht Recycling-Unternehme Sönke Milon vorn, mit Tochter Nina auf dem heißen Sitz des Ex-Baumschlager-Evo 8. Der zweite Durchgang verläuft ebenso, doch auf WP 4 verdrängt Milon den bis dahin knapp führenden Kölle um eine Sekunde von der Spitze. Das Duell endet in der langen 15-km-Sprintprüfung: Milon steht fast eine Viertelstunde neben der Piste, während Kai-Dieter Kölle und Lena Zornig mit zwei finalen Bestzeiten einen klaren Sieg erringen.

Die Routiniers Armin Holz und Sebastian Geipel werden nach einer sauberen Fahrt im Golf Kit-Car Zweite vor Nils Heitmann und Daniel Hammerich im Citroen C2 R2. Ralf Wierwille kämpft mit einem bockigen Differenzial und lädt den Evo 9, auf Rang 3 liegend, vor der Transportetappe zum Start-Ziel-Platz Gut Görtz auf den Hänger. Hinter den Golf-Oldies Michael Meyer und Daniel Rohde – 110 Jahre ohne Golf – und Vater und Tochter Uwe und Ninette Harms im BMW M3 kommen Holger Stamm und Sascha Birko als Sieger der Gruppe F ins Ziel. Das 318is-Team hat allerdings das Glück des Tüchtigen, denn Steffi Zorn und Andreas Karg liegen im Clio II deutlich vorn, bis sie auf der letzten Prüfung drei Minuten durch einen Reifenschaden verlieren. 26 der 39 gestarteten Team kommen bei schwül-heißem Wetter ins Ziel, die Ausfallquote von einem Drittel ist recht hoch.

Zur 49. Holsten-Rallye am Nachmittag starten 29 Teams, wieder wird ein Drittel auf der Strecke bleiben. Nach 35 WP-Kilometern ist die Spitze identisch mit der Rallye 200 Plus. Kai-Dieter Kölle und Lena Zornig holen sich den zweiten Gesamtsieg, Armin Holz und Sebastian Geipel erneut den zweiten Platz. Auf Rang 3 kommen Martin Schütte und Kerstin David ins Ziel beim ersten Ausflug im Gruppe-H-Clio I, den Schütte auf der Basis von Steffi Zorns „altem“ Clio aufgebaut hat. Seine Lebensgefährtin Steffi Zorn braust diesmal ohne Plattfuß über Putlos, wird Vierte und gewinnt die Gruppe F nach hartem Kampf gegen die niedersächsischen Golf-Treter Marcel Becher und Peter Sebralla.

Ergebnis 48. ADAC-Holsten-Rallye am 2. August 2014:

01. Kai-Dieter Kölle/Lena Zornig, Porsche 911 Carrera, H15, 40:38,7
02. Armin Holz/Sebastian Geipel, VW Golf III Kit Car, H14, +55,4
03. Nils Heitmann/Daniel Hammerich, Citroen C2 R2, H13, +1:50,3
04. Michael Meyer/Daniel Rohde, VW Golf II GTI, H14, +2:21,3
05. Uwe Harms/Ninette Harms, BMW M3 E36, H15, +2:39,0
06. Holger Stamm/Sascha Birko, BMW 318is E30, F8,+3:06,8
07. Joachim Weber/Sönke Robert, Audi A4 Quattro, F3A, +3:29,1
08. Kurt Mehlhorn/Carolin Hartwig-Mehlhorn, Audi 50, H12, +3:49,0
09. Ulrich Eckstein/Sylke Liedigk, BMW 318 Compact, F8, +3:55,4
10. Günter Vogt/Frederike Sandberg, Fiat Punto, G19, +4:15,0

Ergebnis 49. ADAC-Holsten-Rallye am 2. August 2014:

01. Kai-Dieter Kölle/Lena Zornig, Porsche 911 Carrera, H15, 22:19,0
02. Armin Holz/Sebastian Geipel, VW Golf III Kit Car, H14, +10,4
03. Martin Schütte/Kerstin David, Renault Clio I, H14, +31,7
04. Stephanie Zorn/Andreas Karg, Renault Clio II, F8, +1:01,1
05. Marcel Becher/Peter Sebralla, VW Golf II GTI, F8, +1:03,9
06. Michael Meyer/Daniel Rohde, VW Golf II GTI, H14, +1:12,6
07. Uwe Harms/Ninette Harms, BMW M3 E36, H15, +1:40,5
08. Holger Stamm/Sascha Birko, BMW 318is E30, F8,+1:40,6

« zurück