Rallye 70 Hessisches Bergland

HJS-DRC-Finale in Nordhessen

Nach jeweils sieben Vorläufen in der Nord- und Süd-Region treffen sich die Titelaspiranten am Wochenende in Melsungen zum Finale im nordhessischen Bergland. Der Titelkampf verspricht jede Menge Spannung.

Die 1. ADAC-rthb-Rallye 70 Hessisches Bergland knüpft an die Tradition der drei gleichnamigen Rallyes aus den Jahren 2014, 2015 und 2018 an. Im Mittelpunkt steht die Fachwerkstadt Melsungen an der Fulda südlich von Kassel. Das Rallyezentrum liegt unterhalb der Brücke, mit der die B 83 die Fulda quert und ist ab der Nürnberger Straße ausgeschildert. Der Start zur ersten Etappe am Freitag erfolgt ab 16 Uhr auf dem Melsunger Marktplatz, eine Doppelschleife mit je zwei Sprints – u.a. mit dem Steinbruch Rhünda – führt über knapp 20 WP-Kilometer. Am Samstag verlässt das erste Fahrzeug um 10 Uhr die Reifenwechselzone und begibt sich auf die erste Schleife, die mit zwei langen Sprints durch Schwalm und Knüll führt und mit dem Rundkurs Malsfeld endet. Zwischen 13 und 14 Uhr ist Frielendorf der Schauplatz der Halbzeitpause, dann folgt der zweite Durchgang auf den drei Wertungsprüfungen. Um 16 Uhr wird das erste Fahrzeug im Ziel auf dem Marktplatz Melsungen erwartet.

Im Frühjahr 2018 gewann der Kasseler Stefan Göttig im Mitsubishi Evo 9 die letzte Bergland-Rallye vor dem aktuellen 2WD-Meister Konstantin Keil (Citroen DS3) und dem späteren DRC-Sieger Dennis Rostek (Evo 10). Diese drei Fahrer zählen auch jetzt wieder zum Kreis der Favoriten, zu dem auch Axel Nörenberg (BMW M3) und die Mitsubishi-Piloten Helmut Beckmann, Philip Schwarz und Chris Gropengießer gehören. Insgesamt haben sich 68 Teams zur Rallye 70 angemeldet. Mehr Informationen unter www.rthb.eu

HJS-DRC-Wertung

Der DMSB-Rallye-Cup hat durch die HJS-DRC-Wertung ganz erheblich an Attraktivität gewonnen, denn in den drei Gruppen R, F/CTC und G werden an die fünf Punktbesten jeweils 3300 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Höhepunkt ist ein Förderpaket (Höhe bis zu 50.000 Euro) für den besten Junior, der in der Saison 2020 gezielt gefördert werden soll. In diese Junior-Wertung gehen auch die Ergebnisse der Sichtungen ein, die u.a. auf dem Sachsenring durchgeführt wurden. Vor dem Finale liegt die Spitzengruppe dicht beisammen. Marco Thomas (Citroen C2) hat beim letzten Vorlauf im heimatlichen Saarland noch den Sprung an die Tabellenspitze geschafft. Doch mit minimalen Rückständen reisen auch sein direkter Klassenkonkurrent Martin Ritschel (Suzuki Swift) und die beiden Gruppe G-Junioren Jan Potthast (BMW 318is) und Jonas Ertz (BMW 318ti) mit guten Aussichten nach Nordhessen, während Bernard Moufang (BMW 320) in seiner Klasse auf besonders schwere Konkurrenz trifft. 10 der 13 eingeschriebenen HJS-Junioren treten beim Endlauf an.

Stand HJS-Junior-Wertung vor dem Finale: 1. Thomas, Citroen, NC4, 4645; 2. J.Potthast, BMW, NC8, 4579; 3. Ritschel, Suzuki, NC4, 4481; 4. Ertz, BMW, NC8, 4425; 5. Moufang, BMW, NC3, 4354; 6. Schulz, Suzuki, NC4, 3664; 7. El Maraai, Suzuki, NC4, 2945; 8. Reiter, Citroen, RC4, 2575; 9. Loof, Volvo, NC9, 2312; 10. Semmelhaack, VW, NC8, 2218.

DMSB Rallye Cup

Ganz ähnlich ist die Ausgangslage beim DMSB Rallye Cup, wobei die Spitze noch dichter ist. Neben den Junioren werden mit Tom Hettenbach (BMW 320is) und Tom Kässer (Honda Civic) zwei schnelle Schwaben aus der 2-Liter-Klasse ein gewichtiges Wort bei der Cup-Entscheidung mitreden. In dieser Klasse startet auch Axel Potthast mit seinem Ford Escort BDA; der Vater von Jan ist der einzige Top-Ten-Pilot im Cup, der nicht zur Kategorie der Teenager und Twens zählt.

Stand DMSB Rallye Cup vor dem Finale: 1. Thomas, Citroen, NC4, 4645; 2. Hettenbach, BMW, NC3, 4606; 3. J.Potthast, BMW, NC8, 4579; 4. Kässer, Honda, NC3, 4532; 5. Ritschel, Suzuki, NC4, 4481; 6. A.Potthast, Ford, NC3, 4445; 7. Ertz, BMW, NC8, 4425; 8. Moufang, BMW, NC3, 4354; 9. Soutschka, VW, NC8, 4208; 10. Schulz, Suzuki, NC4, 3664.

Retro-Rallye

Am Samstag läuft nach der Rallye 70 eine Retro-Rallye, zur der 46 Teams genannt haben. Der Show-Start erfolgt um 12 Uhr auf dem Melsunger Marktplatz. Mit Walter Lenz / Erhard Walenda im Porsche 911, Rainer Schlesinger / Horst Diemer im BMW 2002 und Meike Peters / Hans Röhrs im VW Golf II treffen die Spitzenreiter von Historic Rallye Cup, Retro Rallye Cup und Retro Rallye Nord im hessischen Bergland aufeinander.

Partner des HJS DMSB Rallye Cup

1Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück